20.03.2018 10:50

Hannover Stöcken

Niedersachsen

Brand im Continental-Werk

Am heutigen Vormittag kam es in einer Maschinenhalle im Werk der Continental AG in Hannover-Stöcken zu einem Brand. Ein Mitarbeiter erlitt hierbei eine leichte Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 10:50 Uhr wurde die Feuerwehr Hannover ins Continental-Werk Stöcken alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte stellten einen Brand in einer Mischmaschine für Kautschukprodukte in dem fünfgeschossigen Industriebau fest, der sich auf die Abluftanlage ausbreitete.

Durch den schnellen Einsatz mehrerer Atemschutztrupps von Berufs- und Werkfeuerwehr konnte der Brand zügig gelöscht werden.

Die 40 Mitarbeiter, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in dem Produktionsbereich aufhielten, hatten vor dem Eintreffen der Feuerwehr bereits das Gebäude verlassen. Ein Mitarbeiter musste jedoch vorsorglich mit einer leichten Rauchgasinhalation in ein Krankenhaus transportiert werden. Das Sicherheitskonzept der Continental AG hat reibungslos funktioniert.

Die Mischmaschine dient zur Reifenherstellung. Zu Verzögerungen im weiteren Produktionsablauf wird es nach Aussagen eines Verantwortlichen nicht kommen.

Zur Brandursache und zur Schadenhöhe können keine Angaben gemacht werden. Umweltgefährdende Rauchgase wurden nicht gemessen.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 15 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz war um 12:45 Uhr beendet.

Feurwehr Hannover


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 2243

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer