03.04.2018 20:00

Munster Heidekreis

Niedersachsen

Brand eines Einfamilienhauses

Die Ortsfeuerwehren Munster und Breloh wurden zu einem Brand eines Carports bzw. einer Terrassenüberdachung alarmiert. Vor Ort bot sich den ersten Einsatzkräften folgende Lage: An einem Einfamilienhaus standen bereits größere Teile des Daches in Flammen.

Sofort wurde die Brandbekämpfung über Tragbare Leitern sowie die Drehleiter eingeleitet. Zusätzlich wurde die Ortsfeuerwehr Ilster-Alvern-Töpingen alarmiert, um eine größere Anzahl an Atemschutzgeräteträgern in Bereitschaft zu haben.

Durch die Polizei wurde mitgeteilt, das nicht auszuschließen sei das sich Personen im Gebäude aufhalten könnten. 2 Angriffstrupps unter Atemschutz begannen unverzüglich das Erdgeschoß sowie die Kellerräume abzusuchen. Glücklicherweise blieb die Suche ohne Erfolg.

Noch während der Löscharbeiten lösten sich Teile der Deckenverkleidung, die Brandbekämpfung wurde ab diesem Zeitpunkt nur noch von Außen durchgeführt. Größere Bereiche des Daches wurden abgedeckt um Brandnester zu lokalisieren und abzulöschen.

Eingesetzte Kräfte:

  • Ortsfeuerwehr Munster ELW, LF16, DLK23/12, TLF20/30, TLF16/45-3, RW2, Kdow
  • Ortsfeuerwehr Breloh: LF10, MTW
  • Ortsfeuerwehr Ilster-Alvern-Töpingen: LF10, TLF
  • Polizei Munster: 1 Streifenwagen
  • Kreispressewart Nord
  • Brandschutzprüfer NORD
  • Bereitschaftsdienst FTZ
  • DRK Rettungswache Munster: 1 RTW
  • DRK Rettungswache Soltau: 1 NEF
  • SEG Munster: 1 RTW

Freiwillige Feuerwehr Munster


Am Dienstagabend geriet auf bisher ungeklärte Weise ein Einfamilienhaus an der Straße Heidewinkel in Munster in Brand. Die Flammen breiteten sich über das Terrassendach in Richtung Dachstuhl aus. Menschen wurden nicht verletzt. Das Gebäude ist einsturzgefährdet. Der Schaden wird auf rund 120.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren aus Munster, Breloh und Ilster-Alvern-Töpingen, das DRK sowie Rettungssanitäter und Notarzt waren mit insgesamt rund 65 Einsatzkräften und 15 Fahrzeugen am Einsatzort. Die Wehren führten einen Löschangriff unter Atemschutz von innen und außen durch und deckten das Dach großflächig ab. Dabei setzten sie drei C-Rohre und die Drehleiter ein. Der Einsatz der Helfer dauerte bis 23.00 Uhr an.

Polizei


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 733

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer