10.04.2018 18:20

Bad Neustadt a.d. Saale Brendlorenzen Rhön-Grabfeld

Bayern

Küchenbrand fordert Todesoper

Bei einem Küchenbrand am Dienstagabend ist ein 77 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Drei Ersthelfer, die die Lebensgefährtin des Seniors aus der Wohnung gerettet haben, erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Warum das Feuer in dem Wohnhaus ausgebrochen ist, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen der Kripo Schweinfurt laufen bereits.

Gegen 18.20 Uhr war über Notruf das Feuer im Erdgeschoss des Wohnhauses in der Hauptstraße gemeldet worden. Sofort hatten sich Feuerwehr, Rettungsdienst und die Bad Neustädter Polizei auf den Weg zum Einsatzort gemacht. Bei deren Eintreffen drang Rauch aus dem freistehenden Einfamilienhaus. Die Feuerwehr konnte den 77-jährigen Hausbesitzer nur noch tot aus der Küche bergen. Drei Ersthelfer hatten glücklicherweise die sieben Jahre ältere Lebensgefährtin des Rentners aus einem Nebenraum der Küche durch das Fenster ins Freie bringen können. Die ältere Dame hatte so nur Schürfwunden abgekommen. Die drei Ersthelfer aus der Nachbarschaft wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen sicherheitshalber zur Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Der Rettungsdienst war mit einem Großaufgebot vor Ort und auch die Feuerwehren aus Brendlorenzen, Herschfeld und Bad Neustadt waren ebenfalls mit zahlreichen Feuerwehrleuten im Einsatz. Die Schadenshöhe sowie auch die Ursache für das Feuer ist bislang noch unklar und nun Gegenstand der Ermittlungen der Brandfahnder der Kripo Schweinfurt. Diese haben bereits am Abend die Sachbearbeitung übernommen und werden, sobald der Brandort begehbar ist, erste Untersuchungen einleiten.

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Wohnungsbrand: Ein Toter - mehrere Verletzte

Am Dienstagabend löste ein Küchenbrand in Brendlorenzen (Lkr. Rhön-Grabfeld) einen Großeinsatz der Feuerwehr und Rettungsdienste aus. Für einen Bewohner kam jedoch jede Hilfe zu spät.

.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer