25.04.2018 08:24

München Hasenbergl

Bayern

Fettexplosion in Dreizimmerwohnung

Heute früh ist es im Stadtteil Hasenbergl beim Kochen zu einer Fettexplosion gekommen. 

Bei der Zubereitung des Frühstücks ist in der Wohnung eines Ehepaares Fett in Brand geraten. Die Ehefrau des pflegebedürftigen Mannes versuchte, den Brand mit Wasser zu löschen. Dadurch kam es zu einer Fettexplosion, bei der auch der Dunstabzug in Brand geriet.

Ein vorhandener Hausnotruf der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ermöglichte den Bewohnern, schnell einen Notruf abzusetzen. Die Notrufzentrale des Hausnotrufes alarmierte daraufhin die Integrierte Leitstelle München. Die eintreffenden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Harthof und der Berufsfeuerwehr konnten den Brand mit einem Kleinlöschgerät schnell ablöschen. 

Der Ehemann wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik eingeliefert. Die Ehefrau sowie eine zu Hilfe geeilte Nachbarin blieben unverletzt. Für die restlichen Bewohner des fünfstöckigen Wohnhauses bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

Es entstand ein Sachschaden von zirka 5000 Euro.

Info:

In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass brennendes Fett oder Öl auf keinen Fall mit Wasser gelöscht werden darf. Sollte es zu einem solchen Brandereignis kommen, versuchen Sie, die Flammen durch Aufsetzen eines Topfdeckels zu ersticken und rufen Sie die Notrufnummer 112.

Feuerwehr München


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer