28.04.2018 00:45

Frechen Rhein-Erft-Kreis

Nordrhein-Westfalen

Kletterhalle ist bis auf die Grundmauern abgebrannt

Gegen 00:45 Uhr wurden die Löschzüge Habbelrath, Frechen und die Hauptamtliche Wache der Freiwilligen Feuerwehr Frechen zu einem Brand in die Ernst-Heinrich-Geist-Straße gerufen.

Die dortige Kletterhalle stand bereits im Vollbrand als wir eintrafen. Sofort wurden die Löschmaßnahmen von außen eingeleitet. Da die Halle nicht mehr zu retten war, konzentrierten wir uns auf das Schützen der teilweise unter Denkmal stehenden Nachbargebäude. Vor den Augen der Einsatzkräfte brach der Außenkletterturm zusammen und fiel auf den Vorplatz der Kletterhalle. Auch das Dach des historischen Gebäudes ist eingestürzt. Die Halle ist komplett ausgebrannt. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Die Betreiber der Kletterhalle, die an die Einsatzstelle gekommen sind, erlitten einen Schock und mussten durch den Rettungsdienst betreut werden.

Dem massiven Wassereinsatz von außen über zwei Drehleitern und mehreren B-Rohren ins Brandobjekt ist es zu verdanken, dass das Feuer nach gut drei Stunden unter Kontrolle war.

Unsere Bürgermeisterin Susanne Stupp sowie der Kreisbrandmeister Peter Fenkl machten sich persönlich ein Bild von der Einsatzstelle.

Neben unseren Kräften waren auch Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Bergheim, Erftstadt, Hürth, Kerpen sowie Pulheim an der Einsatzstelle. Insgesamt 120 Feuerwehrleute löschten bis in die Morgenstunden immer wieder aufflammende Glutnester. Gegen 7:00 Uhr konnten die meisten Einsatzkräfte abrücken. Ein Löschfahrzeug und ein Hubrettungsgerät stellten bis zum Mittag die Brandwache an der Einsatzstelle sicher. Es waren auch noch einige Nachlöscharbeiten notwendig. Die Einsatzleitung lag beim stellvertretenden Leiter unserer Feuerwehr, Frank Wershoven. Die letzten Einsatzkräfte haben die Einsatzstelle gegen 14 Uhr verlassen können.

Feuerwehr Frechen


In der Nacht von Freitag auf Samstag (28. April) ist aus bislang ungeklärter Ursache die Kletterhalle "Chimpanzodrome" in Frechen vollständig niedergebrannt. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. 

Gegen 0:45 Uhr gingen bei der Polizei und Feuerwehr die ersten Notrufe ein. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, stand die Kletterhalle bereits in Flammen. Um zirka 01:15 Uhr stürzte die Außenkletterwand herunter. Weitere Teile der Kletterhalle stürzten ein. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand bis in die frühen Morgenstunden. Teile des "Chimpanzodromes" sind immer noch massiv einsturzgefährdet.

Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache in Zusammenarbeit mit einem Sachverständigen aufgenommen. Die Polizei schätzt den Sachschaden nach ersten Erkenntnissen auf rund eine Million Euro.

Polizei

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Chimpanzodrome: Fassungslosigkeit und Hilfsbereitschaft nach Großbrand in Kletterhalle

„Die Kletterhalle war das Wohnzimmer von so vielen von uns. Sie hat Weltmeister hervorgebracht und war weit mehr als nur eine Sportstätte.“ Robert Göring aus Königsdorf ist begeisterter Kletterer und steht fassungslos vor der Ruine des Chimpan

.

Kletterhallen-Brand in Frechen: Betreiber stehen vor Schaden von einer Million Euro

Bis auf die Grundmauern steht nichts mehr: Der verheerende Brand in der Kletterhalle Chimpanzodrome in Frechen (hier mehr dazu lesen) löst immer immer noch Entsetzen aus!

.

Fans trauern um Kletterhalle: Chimpanzodrome brennt komplett ab – Spendenkonto geplant

Die Feuerwehr musste immer wieder Glutnester löschen.

.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 1088

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer