20.05.2018 16:36

Mönchengladbach Giesenkirchen

Nordrhein-Westfalen

Brennende Gasflasche macht Feuerwehreinsatz erforderlich

Am heutigen Pfingstsonntagnachmittag kam es im Industriegebiet an der Erftstraße zum Brand einer Gasflasche, die zusammen mit einer Kochplatte von einem LKW-Fahrer zum Zubereiten von Speisen eingesetzt worden war.

Die eintreffende Feuerwehr stellte im Rahmen der Erkundung fest, dass sich die brennende Gasflasche nur wenige Meter von einem unbeteiligten, mit brennbarem Flüssiggas gefüllten Sattelzug befand und leitete sofort mit Hilfe eines C-Rohres durch einen Trupp unter Atemschutz ein Abkühlen der Gasflasche ein. Dabei wurde bewusst darauf geachtet, dass das Gas, welches aus dem Sicherheitsventil der Flasche austrat, nicht abgelöscht wurde. Das weiterhin austretende Gas konnte so kontrolliert abgefackelt werden. Ein Schließen des Flaschenventiles war nicht mehr möglich, da es bereits zu sehr beschädigt war.

Im weiteren Verlauf wurde die Gasflasche zum Kühlen in ein Wasserbad gelegt und in einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum LKW. Fortwährend wurde die Temperatur der Gasflasche mittels Wärmebildkamera kontrolliert und diese dann nach erfolgtem Abfackeln des Gases geborgen und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Bei dem Einsatz kamen keine Personen zu Schaden.

Im Einsatz war ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache III in Rheydt.

Feuerwehr Mönchengladbach


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer