27.05.2018 13:41

Hamburg Eidelstedt

Hamburg

Feuerwehr löscht begrünte Lärmschutzwand

Verkehrsteilnehmer meldeten der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 ein Feuer auf der Bundesautobahn A 23. Dort sollte die Lärmschutzwand brennen. 

Die alarmierten Einsatzkräfte stellten vor fest, dass circa 20 Quadratmeter Böschung und Teile einer Lärmschutzwand auf circa 30 Quadratmetern aus bisher unbekannter Ursache in Brand geraten waren. Das Feuer konnte durch den schnellen Einsatz von einem Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr schnell gelöscht und somit eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Da sich die Einsatzstelle im Bereich der Landesgrenze befand, wurden parallel Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rellingen alarmiert, die die Rückseite der Lärmschutzwand kontrollierten, dort jedoch kein Feuer feststellen konnten. 

Seitens der Feuerwehr Hamburg waren 16 Einsatzkräfte mit der Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Stellingen, der Freiwilligen Feuerwehr Eidelstedt und einem Wechselladefahrzeug mit Abrollbehälter Wasser vor Ort im Einsatz. 

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen und der damit verbundenen anhaltenden Trockenheit, weist die Feuerwehr Hamburg noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass Verkehrsteilnehmer auf keinen Fall glimmende Zigarettenkippen aus dem Fahrzeug werfen dürfen.

Feuerwehr Hamburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer