29.05.2018 19:34

Sildemow Rostock

Mecklenburg-Vorpommern

Hund im Auto eingeschlossen und zum Baden gegangen

Umsichtige Badegäste am Sildemower See wurden beim Verlassen des Ortes auf ein Fahrzeug aufmerksam, in dem ein Hund auf die Rückkehr seines Halters wartete. Bei Temperaturen nahe 30 Grad war der Parkplatz in der direkten Sonneneinstrahlung ungeeignet, auch im Schatten wäre es für den Hund schon zu heiß gewesen. Da die Suche bei Nachbarn nach dem Fahrzeugführer erfolglos blieb, wurde der richtigerweise der Notruf gewählt. Die Kamerade der FFW Papendorf rückten aus, um den Hund aus der lebensbedrohlichen Lage zu befreien. Vielleicht durch die Sierene aufmerksam gemacht tauchte noch vor Eintreffen der Feuerwehr die Hundebesitzerin auf, befreite das Tier und nahm es mit an den See. Die Melder warteten auf die Feuerwehr und berichteten.

Während die Kameraden auf die ebenfalls alarmierte Polizei warteten, kehrte die Hundehalterin kurz zurück, um sich lautstark über den unnötigen "Aufriss" zu beschweren und begab sich uneinsichtig wieder zum See. Mit der später eintreffenden Streife wurden dienstliche Daten ausgetauscht, bevor die Kameraden einrückten und die Polizei das Gespräch mit der Hundehalterin suchte.

FFW Papendorf


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer