01.06.2018 16:25

Hamburg St. Georg

Hamburg

Großeinsatz für die Feuerwehr durch Kühlmittelaustritt

Die Bauarbeiten wurde im Hamburger Hauptbahnhof mit einem Trennschleifer eine unter Druck stehende Kühlmittelleitung. Das Kühlmittel strömte darauf hin unter Druck ab und verteilte sich im Bahnhofsgebäude. Durch die Rettungsleitstelle wurde die Alarmstufe "Technische Hilfe bei Gefahrstoffaustritt" ausgelöst. Das Kühlmittel bildete mit der Umgebunguft ein explosionsfähiges Gemisch.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg konnten mit Hilfe von Messgeräten eine Explosionsgefahr innerhalb des Gebäudes nachweisen. Daraufhin wurde der Hauptbahnhof durch Einsatzkräfte der Bundespolizei und der Feuerwehr Hamburg evakuiert. Der Bahnverkehr von Fernbahn und S-Bahn Hamburg musste gestoppt werden.

Nachdem sämtliches in Tanks gelagerte Kühlmittel unter hohem Druck ausgetreten und ein weiteres Ausströmen nicht mehr möglich war, erkundeten mehrere Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz und mit speziellen Messgeräten das gesamte Bahnhofsgebäude nach explosionsfähigen Gaskonzentrationen. Durch Gezielte Belüftung konnten Gaskonzentrationen in verschiedenen Bereichen unter eine Gefahrenschwelle abgesenkt werden. Nachdem die Sicherheit wieder hergestellt war, konnte der Bahnhof durch die Feuerwehr an die Bundespolizei übergeben werden, die den Hauptbahnhof und den Zugverkehr unverzüglich wieder freigab.

Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg dauerte insgesamt gut 2 Stunden.

Feuerwehr Hamburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer