03.06.2018 21:32

Haan Mettmann

Nordrhein-Westfalen

Rauchentwicklung im Keller eines Wohnhauses

Die Feuerwehr Haan ist gestern Abend um 21.32 Uhr zu einem Wohnhaus an der Turnstraße gerufen worden, weil Rauch aus dem Keller drang. Die Bewohner der Doppelhaushälfte hatten ihre Wohnräume bereits verlassen und waren unverletzt.

Ein Atemschutztrupp ging mit einem C-Rohr in den Keller vor und fand einen erhitzten Elektro-Hausanschlusskasten und daneben gelagerte, angebrannte Tücher vor. Mittels Wärmebildkamera wurde der Bereich kontrolliert und eine erhebliche Erwärmung des gußeisernen Hausanschlusskastens festgestellt. So wurde angenommen, dass es in dessen Inneren zu einem Brand durch einen elektrischen Defekt gekommen war. Durch den erhitzten Kasten konnten somit die Tücher entzündet worden sein.

Um den Hausanschlusskasten gefahrlos öffnen zu können, wurde daher der Netzbetreiber angefordert. Dieser schaltete den Bereich der Turnstraße stromlos, um das Vorgehen der Feuerwehr zu ermöglichen. Zur Überraschung der Einsatzkräfte konnten nach dem Öffnen des Kastens weder ein Brand noch ein elektrischer Defekt festgestellt werden. Vielmehr stellte sich heraus, dass die Lappen zuvor in Kombination mit Leinöl verwendet worden waren. Dem Benutzer war aber nicht klar, dass mit Leinöl getränkte Lappen zur Selbstentzündung neigen. Die Lappen hatten sich somit stark erhitzt und brannten, wobei deren Lagerung am Hausanschlusskasten dazu führte, dass dieser wiederum erhitzt worden war.

Nach Lüftungsmaßnahmen konnte die Feuerwehr Haan, die mit 38 Kräften im Einsatz war, wieder abrücken.

Feuerwehr Haan


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer