09.06.2018 08:44

Wiesmoor Aurich

Niedersachsen

Feuerwehr rettet Menschen aus Feuer

Ein ausgedehnter Zimmerbrand in einem großen Wohn- und Geschäftshaus in der Gladiolenstraße sorgte am Samstagmorgen für einen Großeinsatz der Feuerwehr und weiterer Rettungskräfte. Die Alarmierung für die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor erfolgte um 08.44 Uhr. Aufgrund der Einsatzmeldung wurden zusätzlich auch der Rettungsdienst, der ELW 2 der Kreisfeuerwehr aus Middels und die DRK Bereitschaft Aurich-Süd in Marsch gesetzt. Während der Anfahrt teilte die Leitstelle den anrückenden Einsatzkräften mit, dass sich noch mehrere Personen in dem Gebäude befinden sollten.

Nach der Ankunft der Feuerwehr bestätigte sich die gemeldete Lage. Im ersten Obergeschoss des großen Mehrparteienhauses brannte eine Wohnung in voller Ausdehnung. Auf der Rückseite des Gebäudes schlugen die Flammen meterhoch aus der betroffenen Wohneinheit heraus, so dass die Zink-Dachrinne des darüberliegenden Balkons bereits zu schmelzen begann und ein direktes Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäudeteile drohte. An der Vorderseite des Gebäudes bot sich den Einsatzkräften ein ähnliches Bild. Durch die enorme Brandentwicklung war die Wohnungseingangstür durchgebrannt. Hier bestand die Gefahr der unmittelbaren Brandausbreitung auf den Hausflur und das angrenzende Treppenhaus. Zudem hatte sich massiv Brandrauch gebildet, der sich bereits in weite Teile des Gebäudes ausgebreitet hatte. Aufgrund dessen waren einige Bewohner aus den Wohnungen an der Gebäudefront auf ihre Balkone geflüchtet und machten dort lautstark auf sich aufmerksam. Mit der Drehleiter rettete die Feuerwehr insgesamt drei Personen und eine Katze aus dem zweiten Obergeschoss und dem Dachgeschoss. Der Bewohner der brennenden Wohnung, sowie ein weiterer Bewohner konnten das Gebäude bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen und sich in Sicherheit bringen. Ersterer wurde bei dem Brand verletzt und dem Rettungsdienst übergeben. Da zunächst nicht klar war, ob sich zu diesem Zeitpunkt noch weitere Personen im Haus aufhielten, wurden mehrere Einsatzkräfte unter Atemschutz eingesetzt, um alle Wohnungen zu durchsuchen.

Parallel zur Menschenrettung wurde auch die Brandbekämpfung eingeleitet. Dazu drangen zwei Atemschutztrupps auf der Gebäuderückseite per Steckleiter über den Balkon in die Wohnung ein. Ein weiterer Atemschutztrupp ging über den Hauseingang und das Treppenhaus an der Vorderseite des Gebäudes vor. Für die Löscharbeiten nahmen die Trupps drei C-Rohre vor. Nach knapp 20 Minuten war das Feuer unter Kontrolle. Das Absuchen der verschiedenen Wohneinheiten ergab schließlich, dass sich keine weiteren Personen im Gebäude befanden.

Im Zuge der Nachlöscharbeiten wurde auch das Ausmaß des Brandes deutlich. Der gesamte Putz an den Wänden der komplett ausgebrannten Wohnung war durch die Intensität des Feuers abgeplatzt. Außerdem drohte der gut zwei Meter Länge Fenstersturz auf der Balkonseite einzustürzen. Er wurde durch die Feuerwehr mit Baustützen gesichert. Durch Brandrauch und Löschwasser wurden auch weitere Wohnungen teilweise stark in Mitleidenschaft gezogen.

Während der Rettungs- und Löscharbeiten musste auch die Hauptstraße im Bereich der Einmündung zur Gladiolenstraße für etwa eineinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Die Feuerwehren aus Wiesmoor und Marcardsmoor waren zusammen mit neun Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften im Einsatz. Sie wurden durch den Einsatzleitwagen (ELW 2) der Kreisfeuerwehr für den südlichen Landkreis aus Middels unterstützt. Zudem übernahm die Mitglieder der DRK Bereitschaft Aurich-Süd, die mit zwei Fahrzeugen und sechs Kräften vor Ort waren, die Betreuung der betroffenen Bewohner und die sanitätsdienstliche Absicherung der Feuerwehrleute. Die Polizei nahm noch während der Nachlöscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf. Auch Bürgermeister Friedrich Völler machte sich nach telefonischer Rücksprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr Wiesmoor, Karlheinz Bienhoff, persönlich ein Bild vom Ort des Geschehens. Das letzte Fahrzeug der Feuerwehr konnte die Einsatzstelle schließlich um 12.30 Uhr verlassen.

Jan-Marco Bienhoff Pressesprecher Feuerwehr Wiesmoor & Team Presse KFV Aurich


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer