20.06.2018 08:50

Rheda-Wiedenbrück Gütersloh

Nordrhein-Westfalen

Umgestürzter Sattelzug begräbt Auto: drei verletzten Personen

Am Donnerstag, 21.06.2018, ereignete sich auf der BAB 2 ein Verkehrsunfall mit einem Sattelzug, der in einer Rastplatzzufahrt ein Auto unter seiner Ladung begrub. Die Insassen konnten sich aus dem komplett zerstörten Wagen befreien. 

Ein 63-jähriger Gütersloher befuhr gegen 08:50 Uhr den mittleren Fahrstreifen der BAB 2 in Fahrtrichtung Dortmund. Bei einsetzendem stärkerem Regen, in Höhe der Anschlussstellen Oelde und Herzebrock, beabsichtige er mit seinem Ford Kuga auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln. Hierbei übersah der 63-Jährige einen Sattelzug aus Rhede. 

Durch den seitlichen Zusammenstoß kam der mit Kanalbetonröhren beladene Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Seitenschutzplanke in der Zufahrt zum Rastplatz. Hierbei stürzte der schwer beladene Auflieger auf die Seite und kam quer in der Rastplatzzufahrt zum Stillstand. Der Ford Kuga wurde durch die herabfallenden Betonröhren totalbeschädigt. Der schwerverletzte Fahrer und seine leicht verletzte 56-jährige Ehefrau konnten sich selbst aus dem - insbesondere im Fondbereich - komplett zerstörten PKW befreien. Der Fahrer des Sattelzuges wurde bei dem Verkehrsunfall ebenfalls leicht verletzt. 

Sämtliche Verletzte wurden mittels RTW der Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück in um liegende Krankenhäuser verbracht. 

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten mussten der rechte Fahrstreifen der BAB 2 in Fahrtrichtung Dortmund und der Rastplatz "Marburg" gesperrt werden. Die Sperrung dauert bis voraussichtlich 14 Uhr an. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 2 km Länge.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer