30.06.2018 07:59

Garching an der Alz München

Bayern

Wohnhausbrand nach Verpuffung

Am Samstagvormittag, 30.06.18, kam es aus bislang nicht geklärter Ursache im Keller eines Wohnhauses zu einer Verpuffung, die einen Sachschaden von rund 100.000 Euro zur Folge hatte. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

Kurz vor 8.00 Uhr morgens wurde durch die Rettungsleitstelle der Brand eines Wohnhauses in Garching mitgeteilt. Die im Anwesen wohnende Mutter wurde auf eine starke Rauchentwicklung aufmerksam und rief nach ihrem Sohn, der sich ebenfalls im Haus befand. Plötzlich kam es im Keller zu einer starken Verpuffung, durch die sämtliche Fenster beschädigt wurde. Beide Bewohner erlitten leichte Rauchvergiftungen und kamen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Traunstein übernahm die Ermittlungen zur bislang nicht geklärten Brandursache. Diese werden vom Fachkommissariat der Kriminalpolizei Mühldorf fortgesetzt. Der durch die Verpuffung entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 100.000 Euro geschätzt. Der Kellerbrand konnte durch die regionalen Feuerwehren innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Umliegende Gebäude waren nicht gefährdet.

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Verpuffung in Garchinger Wohnhaus: Mutter und Sohn verletzt

Zu einem Wohnhausbrand musste ein Großaufgebot der Feuerwehr am Samstagmorgen in Garching an der Alz (Landkreis Altötting) ausrücken...

.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer