02.07.2018 15:07

Düsseldorf Hubbelrath

Nordrhein-Westfalen

Stoppelfeldbrand: Feuerwehr verhindert ein Übergreifen auf Wald

Stoppelfeldbrand in Hubbelrath forderte Freiwillige und Berufsfeuerwehr. Ein Übergreifen auf den benachbarten Wald konnte verhindert werden. Es kamen keine Personen zu schaden. 

Um 15.07 Uhr gingen bei der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf mehrere anrufe ein, in denen ein Feuer auf einem Feld gemeldet wurde. Darauf alarmierte der Leitstellendisponent die zuständige Feuerwache von der Gräulinger Straße und die Freiwillige Feuerwehr Hubbelrath.

Als die ersten Einsatzkräfte an der gemeldeten Adresse brannten circa 1500 Quadratmeter eines Stoppelfeldes. Die starke Rauchentwicklung war bereits von weitem zu sehen. Der Einsatzleiter erkannte, dass sich das Feuer weiter in Richtung Waldrand ausbreitete. Sofort ließ er zwei Löschrohre aufbauen, um die Flammen vom benachbarten Wald fernzuhalten. Mit der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr konnte dann auch der große Wasserwerfer des mitgeführten Tanklöschfahrzeuges in Betrieb genommen werden. Da dieser große Mengen Wasser benötigt, musste eine Schlauchleitung über 300 Meter vom nächsten Hydranten auf der Bergischen Landstraße aufgebaut werden.

Mit nunmehr zwei Löschrohren und einem Wasserwerfer konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Auch weil Berufs- und Freiwillige Feuerwehr hier Hand in Hand arbeiteten, konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Wald erfolgreich verhindert werden. Für die insgesamt knapp zwanzig Feuerwehrmänner war der Einsatz nach knapp zwei Stunden beendet.

Feuerwehr Düsseldorf


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer