03.08.2018 19:55

Essen Kray

Nordrhein-Westfalen

Feuer in Lagerhalle für Altpapier, aufwändige Löscharbeiten

Gestern Abend um 19.55 Uhr ist die Feuerwehr Essen mittels automatischer Brandmeldeanlage nach Essen-Kray alarmiert worden. Bereits auf der Anfahrt erkannten die ersten Kräfte eine massive Rauchentwicklung und forderten Verstärkung an.

In einer Lagerhalle für Altpapier (Größe etwa 100 Meter lang, 30 Meter breit) war am nördlichen Ende aus unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Etwa 1000 Kubikmeter lose geschichteten Altpapiers standen in Flammen, die bereits gepressten Altpapierballen im übrigen Teil der Halle stellten ein erhebliches Brandpotential dar.

Mit massivem Wassereinsatz durch Lichtbänder, deren Kunststoffabdeckungen bereits weggeschmolzen waren, gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen und auf das nördliche Hallendrittel zu beschränken. Ein vollständiges Ablöschen in der Halle war nicht möglich. Deshalb ist das brennende Material während der ganzen Nacht mit einem Greifer und zwei großen Radladern, mit Unterstützung des Technischen Hilfswerkes, aus der Halle ins Freie gebracht worden. Dort wird es auch aktuell noch abgelöscht.

Eine sehr zeitintensive und wegen der hohen Außentemperaturen extrem kräftezehrende Arbeit. Mehrfach sind die Feuerwehrleute ausgewechselt worden. Etliche Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr kamen und kommen aktuell zum Einsatz. Der Einsatz wird mindestens bis in die Mittagstunden andauern. Die Statik der Halle ist überprüft worden, Einsturzgefahr besteht aktuell nicht. Verletzt wurde niemand, die Brandursache ist unbekannt. Die Polizei ermittelt. 

Feuerwehr Essen

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Großbrand in Lagerhalle in Essen-Kray: So kämpft die Feuerwehr gegen die Flammen

Über dem Essener Stadtteil Kray stand am Freitagabend eine riesige Rauchwolke. Grund war der Brand einer Lagerhalle an der Bonifaciusstraße.

.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer