23.10.2018 09:43

Bochum Langendreer

Nordrhein-Westfalen

Kohlenmonoxidunfall - Acht Personen verletzt

Am Dienstagmorgen kam es in Langendreer an der Oesterheidestreaße in einem Wohnhaus zur Freisetzung von Kohlenmonoxid. Insgesamt 8 Personen wurden durch das giftige Gas verletzt und mussten durch die Feuerwehr gerettet werden.

Was zunächst wie ein alltäglicher Rettungsdiensteinsatz begann, führte am Ende zu einem Großalarm von Feuerwehr und Rettungsdienst. Um 9.43 Uhr meldete sich ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Oesterheidestraße in Langendreer und klagte über Unwohlsein. Aufgrund der recht ungenauen Meldung entsendete die Leitstelle zunächst einen Rettungswagen zum Einsatzort.

Als die Besatzung wenig später die betreffende Wohnung betreten wollte, löste sofort der am Rettungsdienstrucksack mitgeführte CO-Warner aus. Sofort wurden alle sechs Personen (ein Baby, drei Kleinkinder sowie zwei Erwachsene) aus der Wohnung ins Freie gebracht und weitere Einsatzkräfte alarmiert. Drei weitere Rettungswagen, drei Notarztfahrzeuge sowie ein Löschzug und Sonderfahrzeuge der Feuerwehr wurden nach Langendreer entsendet. Einsatzkräfte unter Atemschutz durchsuchten das Gebäude und fanden zwei weitere Personen in weiteren Wohnungen des Hauses. Auch sie wurden umgehend ins Freie gebracht und dort vom Rettungsdienst erstversorgt. Insgesamt wurden somit acht Personen durch das giftige Kohlenmonoxid verletzt, alle waren jedoch ansprechbar und in einem stabilen Zustand. Sie wurden in verschiedene Krankenhäuser transportiert. Durch die Einsatzkräfte wurden im weiteren Einsatzverlauf im gesamten Haus Messungen durchgeführt. In der Wohnung wurden über 150 ppm (Parts per Million) gemessen, im Keller im Bereich der Heizungsanlage, lag der Wert bei über 750 ppm. Zum Vergleich: Der Arbeitsplatzgrenzwert liegt bei 30 ppm. Um 11.00 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte vor Ort. Zur Ursachenermittlung wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Update

Nach dem Kohlenmonoxidunfall am Morgen in einem Mehrfamilienhaus in Langendreer mussten am frühen Nachmittag die sechs Personen aus der betroffenen Wohnung (zwei Erwachsene und vier Kinder) in eine Spezialklinik nach Düsseldorf verlegt werden. Dort sollen alle aufgrund der CO-Vergiftung in einer Druckkammer behandelt werden.

Feuerwehr Bochum


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer