14.12.2018 12:00

Würzburg Heidingsfeld

Bayern

Reizgasaustritt in Einrichtungshaus

Heute Mittag rückte die Freiwillige Feuerwehr Würzburg und der Messzug der Berufsfeuerwehr zu einem Möbelgeschäft in Heidingsfeld aus. Dort wurde ein Gasaustritt mit mehreren verletzten Personen gemeldet.

Als das erste Feuerwehrfahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, erfolgte eine umfassende Einweisung durch Mitarbeiter des Einrichtungshauses. In einem Verwaltungsbereich ist ein Gasaustritt vermutet worden, in Folge dessen mehrere Personen über Atemwegsreizungen klagten. Sicherheitshalber wurde die vierte Etage des Objekts auch vom Besucherverkehr geräumt.

Unter Atemschutz gingen Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Messtechnik vor. Im Zuge der Ursachenforschung wurde eine Reizgaspatrone gefunden und sichergestellt. Die Betroffenen Mitarbeiter wurden aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich gebracht und durch den Rettungsdienst an einer strukturierten Patientenablage medizinisch begutachtet und soweit erforderlich versorgt. Insgesamt waren 28 Mitarbeiter betroffen, eine Person wurde in ein Krankenhaus transportiert.

Nachdem eine Gefährdung für Verkaufsbereiche frühzeitig ausgeschlossen werden konnte, musste keine Evakuierung der Kunden eingeleitet werden. Zur Ursache hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Insgesamt waren 28 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, 14 Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Rettungsdienst und die Polizei mit starken Kräften im Einsatz.

Feuerwehr Wu?rzburg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Feuerwehreinsatz in Würzburger Möbelhaus: Reizgas versprüht

Nach dem Rettungseinsatz im Würzburger XXXLutz-Möbelhaus gibt die Polizei Entwarnung. Das Reizgas ist lediglich in einem Büro im vierten Stock versprüht worden. Dem BRK zufolge wurden 28 Personen leicht verletzt. Eine Person musste ins Krankenhaus.

BR24


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer