15.08.2019 18:01

Königswinter Rhein-Sieg-Kreis

Nordrhein-Westfalen

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn

Bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 3 wurde Donnerstagabend ein Mann lebensgefährlich verletzt. Die Feuerwehr befreite den Fahrer aus seinem PKW. Zwei Kinder wurden schwer verletzt.

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Freiwillige Feuerwehr Königswinter am Donnerstagabend alarmiert. Auf der Autobahn A 3 war es zu einem Alleinunfall gekommen. Ein Fahrzeug hatte sich in Höhe der Ortschaft Hennef - Dambroich mehrfach überschlagen. Um kurz nach 18:00 Uhr erreichte die Leitstelle mehrere Notrufe. Mehrere Personen sollten in einem PKW eingeklemmt sein. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter rückte zusammen mit dem Rettungsdienst aus.

Vor Ort kümmerten sich bereits Ersthelfer um zwei verletzte Kinder. Der Fahrer war in dem völlig demolierten Fahrzeug eingeklemmt. Mit hydraulischen Rettungsgeräten sorgte die Feuerwehr für einen schnellen Zugang. Aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzungen, wurde der Patient innerhalb weniger Minuten befreit. Der Mann wurde im Rettungswagen durch zwei Notärzte versorgt. Das Fahrzeug hatte sich auf dem Lärmschutzwall mehrfach überschlagen und viele Meter Leitplanke beschädigt, bevor es auf der Fahrspur zum liegen kam.

Während der Landung eines Rettungshubschraubers und der Rettungsmaßnahmen wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Köln voll gesperrt. Es handelte sich um einen Senior und seine zwei Enkel aus dem Rhein-Sieg-Kreis. Der schwerstverletzte Mann wurde mit dem Hubschrauber in ein Klinikum geflogen. Die jungen Kinder wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert.

Im Einsatz waren neben drei Rettungswagen und zwei bodengebundenen Notärzten ein Notarzt mit einem Rettungshubschrauber aus Köln, sowie der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst des Rhein-Sieg-Kreises. Die Feuerwehr war mit den Löschzügen Ittenbach, Uthweiler und Ölberg vor Ort. Die Einsatzstelle konnte nach 1,5 Stunden verlassen werden. Für die Unfallaufnahme zog die Autobahnpolizei ein Unfallaufnahmeteam der Polizei Köln hinzu. Weitere Bergungsmaßnahmen werden durch ein Abschleppunternehmen durchgeführt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau bis hinter die Anschlussstelle Siebengebirge. Der Verkehr wird aktuell an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Freiwillige Feuerwehr Königswinter


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer