26.08.2019 09:00

Tuttlingen Möhringen Tuttlingen

Baden-Württemberg

Amtshilfe: Diebesgut aus Brunnenschacht geborgen

Im Rahmen intensiver polizeilicher Ermittlungen waren Beamte der Tuttlinger Kriminalpolizei bereits im Juli einer Einbrecherbande auf die Spur gekommen. Bei einer großangelegten Durchsuchung wurden damals elf Personen festgenommen. (siehe unten)

Des weiteren konnten die Kriminalbeamten nun ein Grundstück ermitteln, auf dem sich Diebesgut befinden sollte. Die Bande hatte ihre Beute wohl in einen dort befindlichen Brunnenschacht geworfen.

Erst vor Ort wurde die Dimension des Einsatzes deutlich: Besagter Brunnenschacht war etwa 18 Meter tief und ein Messgerät, welches vorab in die Tiefe gelassen wurde, reagierte positiv auf Kohlenmonoxid. Aus diesem Grund musste die Feuerwehr verständigt werden, die mit einem Kranwagen anrückte und schließlich einen Fachmann abseilte, der - ausgestattet mit einem Sauerstoffgerät - die sichergestellten Gegenstände aus der Tiefe ans Tageslicht beförderte.

 

Nach bandenmäßiger Diebstahlsserie überführt Ermittlungsgruppe der Polizei die Täter - Haftbefehle erlassen

Das Arsenal an Diebesgut, das die Ermittler im Rahmen von Durchsuchungen in Tuttlingen, Villingen-Schwenningen, St. Georgen und Donaueschingen auffanden war beeindruckend. In insgesamt sieben Gebäuden durchsuchte am vergangenen Dienstag die Polizei. Hintergrund der Aktion waren konkrete Hinweise auf eine Bande, die in großem Stil Diebstähle beging und die gestohlene Ware verkaufte.

Aus diesem Grund wurde eine Ermittlungsgruppe ins Leben gerufen. Unter Federführung der Kriminalpolizei ermittelten Beamtinnen und Beamte seit April. Durch umfangreiche Recherchen und Hinweise von Zeugen kam die Ermittlungsgruppe den Tätern auf die Spur.

Am Dienstag dann folgte die großangelegte Durchsuchung. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Rottweil und durch Unterstützung der Polizeihundestaffel und des Polizeipräsidiums Einsatz wurden neben privaten Wohnhäusern auch eine Gaststätte und ein Casino durchsucht. Elf Personen nahmen die Beamten vorläufig fest. Zwei davon wurden mit Haftbefehlen gesucht. Sie wurden nach den polizeilichen Maßnahmen in die umliegenden Justizvollzugsanstalten gebracht.

Über 30 Eigentumsdelikte können die Beamten den Tätern, die in wechselnder Besetzung agierten, bislang nachweisen. Die Ermittlungen sind insoweit jedoch noch nicht abgeschlossen. Das aufgefundene Diebesgut, darunter Kosmetikartikel, Kleidung, Lebensmittel und elektronische Geräte, wurde beschlagnahmt. Zwischenzeitlich hat die Staatsanwaltschaft Rottweil fünf der Täter dem Haftrichter vorgeführt. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft.

19.07.2019

Polizei Tuttlingen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer