02.09.2019 20:30

Gera

Thüringen

Brand am Geraer Bahnhof

Gestern Abend (02.09.2019, gegen 20:30 Uhr) wurde die Polizei Gera durch die Rettungsleitstelle über den Brand eines leerstehenden Gebäudes am Geraer Hauptbahnhof informiert. Das Feuer hatte zu diesem Zeitpunkt bereits zwei der vier Geschosse erfasst.

Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr konnten den Brand aufgrund der Größe erst nach mehreren Stunden unter Kontrolle bringen - in dieser Zeit breitete sich das Feuer auch auf das vierte Geschoss sowie den Dachstuhl aus. Die derzeit laufenden Restlöscharbeiten werden nach Auskunft der Einsatzleitung der Feuerwehr voraussichtlich noch den ganzen heutigen Tag andauern.

Während der Löscharbeiten wurden gestern Nacht (02.09.2019, ca. zwischen 23:00 Uhr und 00:00 Uhr) durch einen oder mehrere bislang Unbekannte drei der durch die Feuerwehr genutzten Hydranten geschlossen bzw. zugedreht, so dass es zwischenzeitlich zur Unterbrechung der Wasserversorgung der Löschkräfte kam. Glücklicherweise konnte die Fehlerquelle schnell gefunden und die Wasserversorgung wiederhergestellt werden.

Der bis jetzt entstandene Sachschaden am Gebäude wird auf einen 6-stelligen Betrag geschätzt. Verletzt wurde nach den derzeitigen Erkenntnissen niemand.

Die Kriminalpolizei Gera hat die Ermittlungen zur Brandursache sowie zur Manipulation der Wasserhydranten aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Thüringer Polize

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Gera: Unbekannte sollen Feuerwehr Hydranten abgedreht haben

In Gera haben Unbekannte offenbar die Feuerwehr behindert. Während die Einsatzkräfte einen Brand löschten, sollen die Hydranten geschlossen worden sein. Die Polizei ermittelt.

SPIEGEL ONLINE

Feuerwehr löscht Großbrand in Gera - Unbekannte drehen drei Hydranten zu - Video

Mit diesen drastischen Worten kommentierte die Freiwillige Feuerwehr Gera Mitte einen ihrer Einsätze von Montagabend auf Facebook: „Wie krank muss ein Mensch sein. Wir sind wütend über so viel Dummheit.“ Was war passiert?

FOCUS Online

„Leben der Einsatzkräfte gefährdet“: Unbekannte drehen bei Großbrand in Gera Hydranten zu [Update]

Beim Brand eines mehrgeschossigen Gebäudes mitten in Gera am Montagabend haben Unbekannte das Leben der Einsatzkräfte in Gefahr gebracht. Sie drehten mehrere Hydranten zu. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Innenminister Maier verurteilte die Tat

Feuerwehr in Lebensgefahr: Gera zeigt Täter an, die Hydranten abdrehten!

In Gera wurde der Brand eines Mehrfamilienhauses am Montagabend zu einer besonders gefährlichen Angelegenheit.

TAG24

Großbrand in Gera - Schaulustige drehen einfach Hydranten zu | thüringen112.de - Das Blaulichtportal

Montagabend kam es zu einem Großbrand nahe des Geraer Hauptbahnhofs. Aus bisher unbekannten Gründen brannte gegen 20.28 Uhr ein leerstehendes, mehrgeschossiges Gebäude im 3.

thüringen112.de - Das Blaulichtportal


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer