13.09.2019 11:34

Bremen

Bremen

Reizgas in Gymnasium löst Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes aus

Um 11:34 Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein beißender und reizender Geruch im Foyer des Gymnasiums an der Delfter Straße gemeldet. Die meldende Lehrerin schilderte eine Zahl von ca. 40 anwesenden Schülern im Eingangsbereich, von denen bereits rund 10 Schüler über Atemwegs- und Hustenreiz klagten. Die ersteintreffenden Kräfte begannen umgehend mit der Sichtung der potenziell betroffenen Lehrer und Schüler um schnellstmöglich eine Anzahl der tatsächlichen Verletzten zu ermitteln. Um 11.59 Uhr meldete der Einsatzleiter, dass der Eingangsbereich der Schule durch Reizgas beaufschlagt worden war. Ein Angriffstrupp unter Umluft unabhängigen Atemschutz betrat das Gebäude zur weiteren Erkundung und Schadstoffmessung. Alle Messergebnisse blieben jedoch ohne Feststellung. Anschließend wurde der Eingangsbereich mit einem Drucklüfter belüftet. Insgesamt wurden 29 betroffene Personen vom Notarzt gesichtet, von denen letztendlich aber keiner in ein Krankenhaus verbracht werden musste. Bereits gegen 12:40 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen und die Schüler das Gebäude wieder betreten. Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit 20 Fahrzeugen im Einsatz.

Feuerwehr Bremen


Am Freitagmittag versprühten bisher Unbekannte im Schulzentrum Delfter Straße in Bremen-Huchting Reizgas. Feuerwehr und Polizei rückten mit einem Großaufgebot an. Es wurde glücklicherweise niemand ernsthaft verletzt.

Gegen 11:30 Uhr klagten Schüler und Lehrer zweier Klassen über Atemwegreizungen. Die Schulleitung wählte daraufhin den Notruf. Die Polizei Bremen und die Feuerwehr erschienen mit einem Großaufgebot schnell am Einsatzort. Die betroffenen Räumlichkeiten im Erdgeschoss der Schule wurden abgesperrt. Insgesamt 29 Personen wurden vorsorglich untersucht; eine weitere Behandlung war jedoch nicht notwendig. Nach erfolgter Belüftung der Räumlichkeiten durch die Feuerwehr, konnten Schüler und Lehrer wieder in ihre Klassen zurückkehren.

Die Polizei Bremen hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat und/oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421 362-3888 zu melden.

Polizei

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Einsatz in Huchting: Tränengas in Gymnasium versprüht

Feuerwehr und Rettungsdienst sind am Freitag mit einem Großaufgebot am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium an der Delfter Straße in Bremen-Huchting im Einsatz gewesen.

https://www.kreiszeitung.de


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer