22.02.2020 01:30

Heidelberg Patrick-Henry-Village

Baden-Württemberg

18-jähriger Mann wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 18-jährigen Mann aus Marokko erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am 22.02.2020 in Heidelberg eine schwere Brandstiftung begangen zu haben.

Der junge Mann soll am frühen Samstagmorgen, gegen 1.30 Uhr mehrere Matratzen, die im Treppenflur des Wohnhauses auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft in der Patrick-Henry-Village abgestellt waren, in Brand gesetzt haben. Das Feuer griff schließlich auf dort gelagerte Holzteile, eine Tür sowie die Decke und Elektrokabel über und setzte diese ebenfalls in Brand. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. In dem Haus befanden sich zur Brandausbruchszeit mehrere Personen, darunter auch gehbehinderte Menschen. Diese wurden jedoch durch Sicherheitskräfte rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Das Wohngebäude ist nicht mehr bewohnbar.

Der 18-Jährige wurde noch am Brandort durch Polizeibeamte festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Nach der Vorführung bei der Haft- und Ermittlungsrichterin und Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Heidelberg und dem Fachdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer