29.05.2020 18:26

München Schwabing-Freimann

Bayern

Dehnfugenbrand in Mehrparteienhaus

Am Freitagabend bemerkte eine Frau aufsteigenden Rauch aus einer Steckdose in ihrer Wohnung und informierte die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, sicherten sie zunächst die Sicherungen der Wohnung aus und demontierten die Steckdose. Da die Kräfte an der Dose keinen Defekt feststellen konnten und nach mehreren Minuten weiterhin Rauch aus der Öffnung trat, entschied sich der Einsatzleiter die Dehnfuge kontrollieren zu lassen.

Mithilfe einer Drehleiter fuhr ein Trupp auf das Dach des fünfgeschossigen Gebäudes. Dort fanden sie eine glimmende Dehnfuge vor und leiteten erste Löschmaßnahmen ein. Um die Dehnfuge löschen zu können, mussten die Einsatzkräfte an mehreren Wänden einer Wohnung im vierten Obergeschoss Löcher bohren. In diese Bohrlöcher führten die Kräfte anschließend sogenannte Löschlanzen ein. So war es möglich gezielt ein Wasser-Schaum-Gemisch in die Dehnfuge einzubringen und diese abzulöschen.

Um eine Rauchausbreitung im Gebäude zu vermeiden, wurden die angrenzenden Wohnungen von den Einsatzkräften ebenfalls kontrolliert. Dazu sind drei Wohnungen von der Feuerwehr geöffnet worden. Die Bewohnerin der Wohnung im vierten Obergeschoss kam für die Nacht bei einer Bekannten unter. Alle anderen Bewohner konnten in ihren Wohnungen verbleiben. Derzeit wird die Dehnfuge immer wieder von Einsatzkräften der Feuerwehr kontrolliert. Der Sachschaden wird seitens der Feuerwehr auf einen fünfstelligen Betrag beziffert. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Das zuständige Fachkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr

Feuerwehr München


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer