17.07.2020 13:30

Nagold Calw

Baden-Württemberg

Stromverteiler in Hochhaus brennt. Treppenhaus verraucht. 64 Bewohner unverletzt gerettet.

Am heutigen Freitagnachmittag (17.07.20) entstand in der Carl-Zeiss-Straße in Nagold, in einem Hochhaus mit neun Stockwerken ein Brand im Keller an den Zählerkästen. Die integrierte Leitstelle (ILS) in Calw erhielt um 13.27 Uhr den Notruf. Sofort löste der Disponent Alarm für die Feuerwehr Nagold und Calw aus. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Volker Renz eilte ebenfalls zum Einsatz. Auf Grund der Art des Gebäudes und der vielen zu rettenden Bewohner wurde sehr schnell die Alarmstufe erhöht, was eine Alarmierung vieler Helfer von Feuerwehr, Rettungsdienst und DRK-Ortsvereinen zur Folge hatte.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte quoll dichter Rauch in den Treppenraum was den Bewohnern den Fluchtweg abschnitt. Zahlreiche Bewohner waren auf den Balkonen zugegen und baten um Hilfe. Die Feuerwehr hatte sie wieder in die Wohnungen geschickt und sie dabei angewiesen Türen und Fenster bis auf weiters zu schließen, damit kein giftiger Rauch in die Wohnungen eindringen kann. Parallel begann im Keller die Brandbekämpfung mit zwei Strahlrohen.

Nach dem Einsatz der ersten Belüftungsmaßnahmen mit Hochleistungslüftern am Treppenhaus begannen die Rettungskräften mit der Rettung der Bewohner. An den untersten Stockwerken wurden sogenannte tragbare Steckleitern angelegt und die Anwohner soweit möglich über die Leitern gerettet. Einige Bewohner haben sich selbstständig schnell in Sicherheit gebracht. Gegen 14.00 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. In den oberen Stockwerken mussten Anwohner mit Brandfluchthauben, nach draußen geführt werden. Bei einer solchen Fluchthaube handelt es sich um eine Haube mit Sichtfenster und Filter die die zu rettenden Person über den Kopf gestülpt wird, somit wird verhindert dass die Person giftigen Brandrauch einatmet. Aus dem Gebäude wurden Stand 15.50 Uhr, 64 Personen unverletzt gerettet und auf einem Sammelplatz gesichtet und betreut. Lediglich eine Person musste zur Überprüfung mit Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der gesamten Rettungsmaßnahmen wurde das Gebäude und hier das Treppenhaus massiv belüftet um dieses ständig rauchfrei zu halten.

Die Polizei vermutet als Brandursache einen technischen Defekt. Die Schadenshöhe dürfte nach Auskunft der Beamten im fünfstelligen Bereich liegen.

Die Feuerwehren waren mit insgesamt 75 Kräften und 25 Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst und die DRK-Ortsvereine Nagold/Wildberg und Neubulach waren mit 26 Kräften und zwölf Fahrzeugen im Einsatz. Der organisatorische Leiter Rettungsdienst (ORGL) und ein Notarzt waren ebenfalls im Einsatz. Sowie die Polizei mit zwei Fahrzeugen und vier Beamten.

Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.


Am Freitagnachmittag hat es im Keller eines Wohnhauses mit neun Stockwerken in Nagold gebrannt.

Gegen 13:30 Uhr eilten Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu dem Gebäude in der Carl-Zeiss-Straße. Vor Ort war im Verteilerkasten im Keller des Hochhauses ein Brand ausgebrochen, der durch die Feuerwehr rasch gelöscht wurde. Durch die starke Rauchentwicklung musste die Feuerwehr jedoch das Gebäude lüften und es war eine teilweise Evakuierung des Anwesens notwendig. Verletzt wurde nach derzeitigem Stand niemand, es entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Das Anwesen bleibt voraussichtlich weiterhin bewohnbar. Sollte dennoch eine Notunterkunft erforderlich werden, ist für deren Organisation der Erste Bürgermeister der Stadt Nagold vor Ort. Die Brandursache dürfte den aktuellen Ermittlungen zufolge technischer Natur sein.

Polizeipräsidium Pforzheim


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer