06.10.2020 17:15

Karlsdorf Neuthard Karlsruhe

Baden-Württemberg

Schwerer Verkehrsunfall

Die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard wurde am Dienstag gegen 17:15 Uhr von der Integrierten Leitstelle in Karlsruhe mit dem Alarmstichwort "VU - mehrere eingeklemmte Personen" auf die Bundestraße 35 zwischen den Abfahrten Karlsdorf und Neuthard alarmiert. Ebenfalls alarmiert wurden die Notfallhilfe Karlsdorf-Neuthard sowie Rettungsdienst und Polizei. Auf der Anfahrt wurde der Feuerwehr mitgeteilt, dass auch ein Rettungshubschrauber auf dem Weg zur Unfallstelle unterwegs sei.

Auf Höhe der dortigen Autobahnbrücke ereignete sich ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Zwei Insassen des beteiligten BMWs konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehr ihr Fahrzeug selbstständig, jedoch mit schweren Verletzungen verlassen und wurden mit zwei Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Im zweiten Fahrzeug, einem Ford, wurde eine männliche Person im Fahrzeug schwer verletzt eingeschlossen.

Nachdem ein Zugang für den Rettungsdienst geschaffen werden konnte begann dieser mit der medizinischen Versorgung des Patienten im Fahrzeug. Die Feuerwehrkräfte begannen das Fahrzeug zu unterbauen um es zu stabilisieren, bereitete den hydraulischen Rettungssatz vor und stellte den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Mit Absprache zwischen Feuerwehr dem Rettungsdienst wurde mit der hydraulischen Rettungsschere begonnen das Dach des Fahrzeuges abzunehmen um eine schonende Rettung des Patienten vornehmen zu können.

Da sich der Gesundheitszustand des Patienten während dieser Maßnahmen immer mehr verschlechterte entschied man sich den Verunfallten per Crash-Rettung über die Beifahrerseite aus dem Fahrzeug zu verbringen. Nach der Befreiung wurde der Patient so schnell wie möglich zum bereits eingetroffenen Rettungshubschrauber verbracht und von dort in eine Klinik geflogen.

Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard war unter der Leitung des Kommandanten Björn Brenner mit fünf Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften rund eineinhalb Stunden im Einsatz. Der Rettungsdienst war unter der Organisatorischen Leitung von Daniel Bauer mit drei Rettungswagen, drei Notärzten, dem Rettungshubschrauber sowie zwei Besatzungen der Notfallhilfe Karlsdorf-Neuthard mit rund 20 Rettungskräften an der Einsatzstelle. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Bernd Molitor eilte ebenfalls zur Einsatzstelle um sich ein Bild der Lage zu verschaffen.

Die Polizei war mit mindestens sechs Streifenwagen und einem Motorrad an und rund um die Einsatzstelle tätig um den starken Feierabendverkehr in die umliegenden Gemeinden abzuleiten. Zur Ermittlung des Unfallhergangs kam der Verkehrsunfalldienst ebenfalls vor Ort. Der Bereich rund um die Unfallstelle war mehrere Stunden für den Abtransport der Fahrzeuge und Reinigung der Straße voll gesperrt.

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

76-Jähriger schwebt nach Unfall auf der B35 bei Karlsdorf-Neuthard in Lebensgefahr

Bei dem Frontalzusammenstoß auf der B35 sind am frühen Dienstagabend drei Menschen verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Badische Neueste Nachrichten

B35 Karlsdorf/Neuthard: Rettungshubschrauber nach schwerem Unfall im Einsatz

Karlsdorf/Neuthard (pol/mcs) Um 17:17Uhr hat sich auf der B35 bei Karlsdorf-Neuthard in Höhe Neuwiesen ein schwerer Unfall ereignet. Nach ersten …


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer