banner

18.04.2022 19:18

Langenfeld Mettmann

Nordrhein-Westfalen

Tragischer Verkehrsunfall

Um 19:18 Uhr (Mo-18.04.2022) wurde die Feuerwehr Langenfeld auf die BAB 59 in Fahrtrichtung Leverkusen alarmiert. Dort war es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem PKW gekommen. Umgehend wurde die hauptamtliche Wache sowie der Rettungsdienst auf die Autobahn entsendet.

Dort erblickten die Einsatzkräfte zwei leicht verletzte PKW Insassen sowie einen schwer verletzten Motorradfahrer. Im Rahmen der Rettungsmaßnahmen wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Um ihm eine sichere Landung zu gewährleisten, sperrte die Polizei die Autobahn in beide Fahrtrichtungen vollständig ab, wodurch es zu Rückstaus kam.

Trotz umfangreicher rettungsmedizinischer Maßnahmen verstarb der Motorradfahrer tragischerweise an der Einsatzstelle. Die beiden weiteren Verletzten konnten zu "Betroffenen" herunter gestuft werden, wurden aber weiterhin betreut. Aufgrund der Vielzahl an Ersthelfern und Betroffenen wurden zeitnah weitere Rettungsmittel zur Versorgung der Personen alarmiert.

Insgesamt waren 4 Rettungswagen aus den Städten Langenfeld, Monheim, Hilden und Düsseldorf vor Ort. Sowie ein Rettungshubschrauber und ein Notarzteinsatzfahrzeug.

Um die Betroffenen psychologisch zu versorgen, wurde ein Notfallseelsorger zur Hauptfeuerwache alarmiert. Ein Rettungswagen der Feuerwehr übernahm den Transfer von der Autobahn zur Dienststelle.

Gegen 21:15 Uhr wurde der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Feuerwehr Langenfeld

banner

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Zwischen Langenfeld und Monheim: Motorradfahrer verunglückt tödlich auf A59

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist ein 31-Jähriger am Ostermontag auf einen Audi aufgefahren. 

RP ONLINE

banner


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer