Einsatzberichte

14.03.2017 22:56

Mainz Weisenau

Nordrhein-Westfalen

Rauchmelder und aufmerksame Nachbarn verhindern Schlimmeres

Dem umsichtigen und vorbildlichen Verhalten von Nachbarn ist es zu verdanken, dass heute ein 5-jähriges Kind und ihre 35-jährige Mutter gerade noch rechtzeitig von der Feuerwehr aus einer bereits verrauchten Wohnung gerettet werden konnte. 

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Radweg in Mainz-Weisenau alarmierten um 22:56 Uhr die Feuerwehr, da sie das Piepsen mehrerer Wohnungsrauchmelders hörten und niemand auf Klingelzeichen reagierte.

Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnte Brandgeruch vor der betroffenen Wohnungstür im 2. OG wahrgenommen werden. Auch auf lautes Klopfen der Feuerwehr machte sich niemand in der Dachgeschosswohnung bemerkbar. Von den Einsatzkräften wurde die Wohnungstür in kürzester Zeit mit Spezialwerkzeug geöffnet und die Wohnung von einem Trupp unter Atemschutz erkundet. Vorsorglich wurde die Drehleiter vor dem Gebäude in Stellung gebracht. 

In der verrauchten Wohnung wurden das Kind und die bereits nicht mehr ansprechbare Mutter im Schlafzimmer aufgefunden und sofort in einen sicheren und rauchfreien Bereich gebracht. Dort kam die Mieterin wieder zu Bewusstsein. Beide Personen wurden umgehend von der Besatzung des mitalarmierten Rettungswagens rettungsdienstlich versorgt, vorsorglich wurden ein Notarzt und ein weiterer Rettungswagen nachalarmiert. Beide Patienten wurden im weiteren Verlauf mit Verdacht auf eine Rauchgasveergiftung zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht. 

Grund für die Rauchentwicklung war angebranntes Essen im Backofen in der Küche. Das angebrannte Kochgut wurde von der Feuerwehr abgelöscht und der Ofen ausgeschaltet. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Überdruckbelüftungsgerät belüftet. 

Glücklicherweise waren in der Wohnung die gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder angebracht. Das Piepsen der Rauchmelder warnte die Nachbarn, welche absolut folgerichtig handelten und umgehend die Feuerwehr alarmierten. Ohne Rauchmelder und den Anruf der Nachbarn wäre das Ganze viel Schlimmer ausgegangen. Für Mutter und Tochter bestand absolute Lebensgefahr!

Neben der Feuerwehr waren im Einsatz: Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und die Polizei mit zwei Streifenwagen. 

Rauchmelder sind Lebensretter! Weitere Informationen finden Sie hier:
Pfeil Allgemeine Sicherheitstipps


Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitwagen, 1 Hilfeleistungslöschfahrzeug,  1 Drehleiter

Personal BF: 10 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr

Feuerwehr Mainz

Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 545

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2013 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer