19.11.2017 10:52

Ratingen Mitte Mettmann

Nordrhein-Westfalen

Rauchmelder verhindert Schlimmeres - Eine Bewohnerin verletzt

Am Vormittag wurden das Kleineinsatzfahrzeug, ein Rettungswagen und ein Notarzt zu einem vermutlichen Unglücksfall in einer Wohnung alarmiert. Nach dem Eintreffen vernahmen die Einsatzkräfte deutlich mehrere ausgelöste Rauchmelder aus der betroffenen Wohnung und erhöhten das Alarmierungsstichwort auf "Brand in einem Gebäude". 

Unter Atemschutz brachen die kurze Zeit später eingetroffenen Kräfte des Löschzuges die Tür auf und retteten die Bewohnerin aus den verrauchten Räumen. Die gehbehinderte Frau wurde sofort an den anwesenden Rettungsdienst und die Notärztin übergeben. Nach einer Erstbehandlung wurde die Patientin in das St. Marien Krankenhaus eingeliefert. 

In der Wohnung waren Nahrungsmittel in Brand geraten und hatten die starke Rauchentwicklung verursacht. Nachdem das verbrannte Essen auf den Balkon gebracht wurde, konnten die Räumlichkeiten mittels Hochdrucklüfter wieder rauchfrei gemacht werden. 

Im Einsatz waren ein Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Löschzug Mitte und der Rettungsdienst.

Feuerwehr Ratingen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 697

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer