24.11.2017 16:00

Reutlingen Industriegebiet In Laisen Reutlingen

Baden-Württemberg

Elektro-Smart in Brand geraten -> aufwendige Löscharbeiten

Am Freitag gegen 16:00 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst über einen qualmenden E-Smart auf dem Parkplatz einer Firma im Industriegebiet In Laisen informiert. Sofort entsendete die Leitstelle entsprechend dem Stichwort „Pkw Brand“ das Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr.

Bei dem Elektroauto handelte es sich um einen umgerüsteten Smart. Das Elektroauto wurde lange nicht benutzt und erstmalig wieder geladen. Im Rahmen des Ladevorgangs begann das Fahrzeug zu qualmen. Die Mitarbeiter der Firma hatten geistesgegenwärtig das Fahrzeug stromlos geschalten und in die Mitte des Parkplatzes geschoben.

Anschließend wurde das Fahrzeug mit einem Stapler auf die Seite gelegt um besser an die Batterie heran zu kommen. Die Kühl- und Löschmaßnahmen der Feuerwehr zeigten scheinbar rasch Wirkung. Als die Löschmaßnahmen unterbrochen wurden, kam es immer wieder sofort zu einer Rauchentwicklung aus dem Bereich der Batterie.

Die Einsatzkräfte forderten den Einsatzleitungsdienst der Feuerwehr Reutlingen nach. Ein Fachberater Chemie der Feuerwehr Reutlingen, welcher sich bereits ausführlich mit Bränden von Fahrzeugbatterien beschäftigte, wurde ebenfalls telefonisch zu Rate gezogen.
Da weitere Löschversuche ebenfalls fehl schlugen entschied der Einsatzleiter den Elektro-Smart in eine Mulde zu laden, und diese dann mit Wasser zu füllen. So konnte die Batterie langfristig gekühlt werden, und die Gefahr beseitigt werden. Das Fahrzeug mit samt der Batterie muss nun eine längere Zeit in der mit Wasser gefüllten Mulde gelagert und gekühlt werden. Um einen besseren Löscheffekt zu erzielen wurden sowohl Streusalz als auch Kalk dem Löschwasser zugesetzt.

Die neuen Antriebstechnologien stellen alle Einsatzkräfte vor große Herausforderungen. Am Fahrzeug entstand letztendlich Totalschaden.
Die sehr umfangreichen Löschmaßnahmen dauerten 3,5 Stunden an, ein Fahrzeugbrand dieser Größenordnung mit einem herkömmlichen Antrieb dauert erfahrungsgemäß ca. 30 Minuten. Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr Reutlingen und die Freiwillige Feuerwehr Reutlingen Abteilung Stadtmitte mit insgesamt 27 Einsatzkräften und 9 Einsatzfahrzeugen. (Feuerwehr Reutlingen, Dipl.-Ing. (FH) Martin Reicherter; Bilder ebenso)

Feuerwehr Reutlingen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 2864

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer