26.11.2017 07:30

Recklinghausen Hillerheide

Nordrhein-Westfalen

Kellerbrand im ehemaligem Gebäude der Trabrennbahn

Wieder zwei Einsätze auf dem Gelände am Wochenende

Zu einer leider alt bekannten Adresse wurde die Feuerwehr Recklinghausen am Wochenende wiederholt alarmiert. Am Totensonntag (26.11.2017) kam es in den Kellerräumlichkeiten der ehemaligen Wettbüros zu einem Kellerbrand. Verletzt wurde auch dieses Mal glücklicherweise niemand. 

Die Feuerwehr Recklinghausen wurde gegen 07.30 Uhr zur Blitzkuhlenstraße in Recklinghausen-Hillerheide alarmiert. An der Einsatzstelle brannte es im Keller eines dreigeschossigen Gebäudes neben der Haupttribüne, in dem früher die Wettbüros untergebracht waren. Die Einsatzstelle glich der Einsatzstelle vom 29. September 2017. 

Die Einsatzkräfte mussten sich unter Atemschutz mühselig an den Brandherd in drei Kellerräumen heran arbeiten. Hierzu wurde der Brand sowohl von innen als auch von außen abgelöscht. Nachdem der Brandherd lokalisiert und nach einiger Zeit auch unter Kontrolle war, wurden die Räumlichkeiten mittels Löschschaum "geflutet", um ein erneutes Wiederaufflammen von Glutnestern zu verhindern. Die Brandbekämpfung dauerte bis circa 10.00 Uhr an, im Anschluss wurden Nachlöscharbeiten nötig, so dass der Einsatz noch einige Zeit andauerte. Im Rahmen der Brandbekämpfung wurden fünf Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Um 11.15 Uhr konnte der Einsatzleiter "Feuer aus" vermelden und den Einsatz beenden. 

Im Einsatz befanden sich Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache, die ehrenamtlichen Löschzüge Süd und Ost sowie der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Herten mit einem Notarzt. Für die Sicherung des weiteren Brandschutzes wurde der Löschzug Altstadt alarmiert und stand an der Feuer- und Rettungswache einsatzbereit. Zur Einsatzstellenverpflegung der erschöpften Einsatzkräfte wurde die Verpflegungsgruppe des Löschzug Hochlar alarmiert. Im Einsatz befanden sich knapp vier Stunden lang rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr. 

Verletzt wurde durch den Brand glücklicherweise niemand. Auch die im Innenfeld der Trabrennbahn grasende Schafsherde konnte ungestört weiter dort grasen und befand sich nicht in Gefahr. 

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage treffen. Die Polizei entscheidet über die Aufnahme einer Brandursachenermittlung und erteilt diesbezüglich weitere Aussagen. 

Bereits am gestrigen Samstag (25.11.2017) wurde die Feuerwehr Recklinghausen mit den Löschzügen Feuer- und Rettungswache und Ost um 11.00 Uhr zum Gelände der ehemaligen Stallungen der Trabrennbahn alarmiert. Dort brannte eine Laube nieder. Verletzt wurde auch bei diesem Einsatz niemand. 

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr auch hier keine Aussagen treffen und verweist auf polizeiliche Ermittlungen. Die Polizei entscheidet über die Aufnahme einer Brandursachenermittlung und erteilt diesbezüglich weitere Aussagen.

Feuerwehr Recklinghausen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 1340

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2013 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer