13.12.2017 06:22

München

Bayern

Leckage an Kesselwagen

Ein Mitarbeiter der Bahn hat am Morgen eine Undichtigkeit an einem Kesselwagen am Rangierbahnhof Nord bemerkt. Aus dem mit 64 Tonnen flüssigem Chlorwasserstoff befüllten Behälter trat eine geringe Menge der stechend riechenden Flüssigkeit aus.

Unter Einsatz von schwerem Atemschutz und entsprechender Schutzkleidung verschlossen die Einsatzkräfte der Münchner Feuerwehr das Leck provisorisch. Messungen im Umfeld des Waggons blieben negativ. Der Kesselwagen wurde anschließend von der Bahn auf ein speziell für solche Fälle konzipiertes Haveriegleis gebracht.

Der Mitarbeiter, der die Undichtigkeit feststellte, kam mit einer leichten Reizung der Atemwege mit dem Rettungswagen in eine Münchner Klinik. Zum Zeitpunkt des Gefahrstoffaustritts befand sich der Kesselwagen am Rangierbahnhof. Der Personenverkehr war durch den Vorfall nicht beeinträchtigt. Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

Feuerwehr München


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 686

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer