20.01.2018 18:15

Helmstedt Helmstedt

Niedersachsen

Mehrfamilienhaus gerät in Brand - Kameradin der Freiwilligen Feuerwehr angegriffen

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Samstagabend in der Straße Braunschweiger Tor ein Mehrfamilienhaus in Brand. Gegen 18.15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, die wenige Minuten später vor Ort waren.

Die Polizeibeamten begannen sofort 15 Bewohner aus dem brandbetroffenen Haus und den daneben stehenden Gebäuden in Sicherheit zu bringen. Die Feuerwehr begann unmittelbar mit den Löscharbeiten.

Mittlerweile hatte das Feuer auf die Dachstühle zweier daneben stehender Gebäude übergegriffen. Nur durch beherztes und schnelles Eingreifen der Brandbekämpfer konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen verhindert werden. Das ursächlich betroffene Mehrfamilienhaus wurde durch das Feuer derart in beschädigt, dass es unbewohnbar ist. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Wie hoch der durch das Feuer entstandene Sachschaden ist, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen zeigen, er dürfte sich nach ersten Schätzungen jedoch im sechsstelligen Bereich bewegen.

Insgesamt waren 113 Feuerwehrkräfte im Einsatz, die Polizei war mit vier Streifenwagen vor Ort. Der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt und die Brandermittler werden sobald der Brandort begehbar ist, mit den Untersuchungen zur Brandursache beginnen.

Zeugen gaben den ersten Einsatzkräften der Polizei Hinweise auf eine verdächtige männliche Person, die möglicherweise verantwortlich für die Brandentstehung sein könnte. Die Beamten haben die Person in unmittelbarer Nähe zum Brandobjekt angetroffen und zur weiteren Befragung zur Dienststelle mitgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Update:

Im Falle des am Samstagabend in der Helmstedter Innenstadt in Brand geratenen Mehrfamilienhauses (wir berichteten) geht die Polizei mittlerweile von Brandstiftung aus. In diesem Zusammenhang ist ein 28 Jahre alter Helmstedter vorläufig festgenommen worden. Zeugen hatten am Samstagabend Einsatzkräften der Polizei Hinweise auf einen Bewohner des Hauses gegeben, der für den Brand verantwortlich sein könnte. Die Beamten hatten den Helmstedter in unmittelbarer Nähe des Brandortes angetroffen und zu ersten Befragungen mit zur Dienststelle genommen. Erste Ermittlungen gegen den 28 Jährigen haben den dringenden Tatverdacht erhärtet. Der Mann schweigt bislang zu den Vorwürfen. Er soll im Laufe des Sonntags dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Wie am Samstagabend weiter bekannt wurde, ist eine 56 Jahre alte Feuerwehrfrau der Freiwilligen Feuerwehr Mariental von einem derzeit unbekannten Mann tätlich angegriffen worden.

Die Kameradin der Freiwilligen Feuerwehr war im Rahmen des Brandes mit Absperrmaßnahmen in der Straße Braunschweiger Tor, Ecke Wohldamm beauftragt, als sie gegen 19.00 Uhr dem Unbekannten den Weg zum Brandobjekt verwehrte. Dieser wollte der Anweisung nicht Folge leisten und attackierte die Feuerwehrfrau. Daraufhin führte die Kameradin der Feuerwehr mit Unterstützung weiterer Feuerwehrkräfte den Mann aus dem Gefahrenbereich.

Danach entfernte sich der Unbekannte. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Einsatzkräfte der Feuerwehr eingeleitet und bittet Zeugen des Vorfalls, sich bei der Polizeiwache in Helmstedt, Rufnummer 05351/521-0 zu melden.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 3326

banner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer