31.03.2018 23:00

Biberach Biberach

Baden-Württemberg

Rauchmelder schlägt Alarm Verbranntes Essen sorgte am Freitag für einen Feuerwehreinsatz

Gegen 23 Uhr rückten die Rettungskräfte in den Angerweg aus. Ein Rauchmelder hatte Alarm geschlagen und die Nachbarn hatten die Rettungskräfte alarmiert. Als die Retter eintrafen, war die Tür zur Wohnung verschlossen. Auf Klingeln und Klopfen öffnete niemand. Da leichter Rauchgeruch wahrgenommen werden konnte öffnete die Feuerwehr die Türe. Die Wohnung war stark verraucht. In der Küche stand ein Topf mit verbranntem Essen auf der heißen Herdplatte. Der 31-Jährige Bewohner war beim Zubereiten auf dem Sofa eingeschlafen. Der Rettungsdienst brachte den Mann mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Dieses konnte der 31-Jährige am Abend wieder verlassen. Ein Schaden an der Wohnung entstand nicht.

Wie in diesem Fall können Rauchmelder Leben retten, da sie im Brandfall rechtzeitig Alarm auslösen. Die größte Gefahr geht dabei nicht von den Flammen aus, sondern von dem Rauch. Er ist oft nicht sichtbar, hochgiftig und kann innerhalb kürzester Zeit zur Bewusstlosigkeit führen. Ein Rauchwarnmelder erkennt rechtzeitig jede Rauchentwicklung und schlägt lautstark Alarm.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer