19.04.2018 11:40

Soest Soest

Nordrhein-Westfalen

Großbrand einer alten Industriehalle

Gegen 11:40 Uhr wurde am Donnerstag der Brand einer ungenutzten Industriehalle an der Straße Im Teinenkamp gemeldet. Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei brannte die Halle in vollem Umfang. Die dunklen Qualmwolken waren weithin sichtbar. Die Polizei sperrte die Straßen rund um das Brandgeschehen ab und hielt Schaulustige fern.

In den Wohngebieten rund um den Brandort wurde die Bevölkerung über soziale Netzwerke, Radio und Lautsprecherdurchsagen aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten, Klimaanlagen abzuschalten und sich nach Möglichkeit nicht im Freien aufzuhalten.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden durch das Brandgeschehen keine Personen verletzt. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Entstehung des Brandes auf. Noch während der Löscharbeiten meldeten sich drei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren bei einem Zeugen. Dieser übergab die Jugendlichen an die Polizei. Dort gaben sie an, den Brand unbeabsichtigt verursacht zu haben. Sie wurden zur Abklärung des Sachverhaltes mit auf die Wache genommen. Dort nannten sie einen weiteren Beteiligten, einen 15-jährigen Jugendlichen aus Soest. Dieser wurde zur Vernehmung abgeholt.

Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die Jugendlichen gegen kurz nach 09:00 Uhr Räume im Obergeschoß der frei zugänglichen und unverschlossenen Halle aufgesucht. Dort zündeten sie Papier an, das sie jedoch wieder löschten. Anschließend kam es zum umfangreichen Brandgeschehen. Gegen die vier Jugendlichen aus Soest und Welver wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. Unter Umständen müssen sie zusätzlich damit rechnen für die Sachschäden und sonstige Kosten in Regress genommen zu werden.

Kreispolizeibehörde Soest


Ein sogenannter „Wasserförderungszug“ der Feuerwehr Möhnesee wurde gegen 12.50 Uhr durch die Feuerwehr Soest angefordert. Grund war ein Brandereignis größeren Ausmaßes im Soester Stadtgebiet. Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung an der Einsatzstelle mussten mehrere hundert Meter Schlauchleitung verlegt und Verstärkerpumpen gesetzt werden.

Nach der AAO (Alarm- und Ausrückeordnung) für der vorgeplante überörtlich Hilfe rückte ein Löschzug bestehend aus einem ELW1, LF 20 KatS, SW 2000 und TLF 4000 aus Richtung Soest.

Insgesamt wurden ca. 2200 m Schlauchleitung an der Einsatzstelle mit dem SW 2000 und per Hand verlegt. Der Einsatz war gegen 18
Uhr für die Kräfte der Feuerwehr Möhnesee beendet.

Feuerwehr Möhnesee


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

Seitenzähler: 2908


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer