10.05.2018 15:01

Mönchengladbach Mülfort

Nordrhein-Westfalen

Person nach Grill-Unfall schwer verletzt

Beim Anzünden eines Kohle-Grills kam es zu einer Stichflamme, wobei sich eine Person schwere Verbrennungen zuzog. Sofort eingeleitete Erste-Hilfe-Maßnahmen wurden ergänzt durch eine rettungsdienstliche Erstversorgung. Aufgrund der Schwere der Verletzung wurde ein schneller und schonender Transport des Patienten mittels Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Duisburg notwendig. Als Landeplatz für den Rettungshubschrauber diente dabei eine Wiese in der Nähe. Mittels des Rettungswagens wurde der Patient dort hin transportiert.

Eingesetzt waren ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr sowie der Rettungshubschrauber Christoph 9 aus Duisburg.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang auf folgende Sicherheitshinweise zum Grillen hin:

  • Grillstelle nie unbeaufsichtigt lassen.
  • Immer ein geeignetes Löschmittel bereithalten.
  • Nie brennbare Flüssigkeiten in einen brennenden Grill kippen.
  • Nur vom Fachhandel zugelassene Grillanzünder verwenden.
  • Kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt an den Grill lassen.
  • Nie brennendes Fett mit Wasser ablöschen.
  • Stellen Sie den Grill nicht auf, wo es zu einer Brandgefährdung kommen kann, wie zum Beispiel: an oder unter Zelten, Sonnenschirmen, Carports, unter Bäumen oder auf trockenen Rasenflächen.
  • Heiße Asche nicht in Müllbehältern entsorgen.
  • Sollte es trotz aller Vorsichtmaßnamen doch zu einem Brand kommen, rufen sie sofort die Feuerwehr oder bei Verbrennungen den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112

Feuerwehr Mönchengladbach


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer