21.06.2018 16:59

Dortmund

Nordrhein-Westfalen

Aufgerissener Kraftstofftank führt zu Umwelteinsatz

Am Nachmittag riss sich ein LKW den Kraftstofftank an einem Betonpoller beim Rangieren auf. Der Inhalt des nahezu vollen Dieseltanks lief aus und suchte sich seinen Weg in Richtung Kanalisation.

Der Hauseigentümer und der Fahrer des LKW reagierten umgehend und versuchten mit Holzspänen zu verhindern, dass weiterer Dieselkraftstoff ungehindert in die Kanalisation einlaufen konnte. Durch die ersten eintreffenden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Holzen, wurde umgehend massiv Bindemittel eingesetzt um diese Erstmaßnahmen zu unterstützen. Die ebenfalls alarmierte Spezialeinheit ABC Gefahrenabwehr, nahm den angestauten Kraftstoff auf und füllte ihn in Behältnisse.

Da trotzt aller Umsicht dennoch größere Mengen Kraftstoff in die Kanalisation gelangten, wurde der Umweltdienst der Feuerwehr als Vertreter der Unteren Wasserbehörde hin zugezogen. Dieser informierte die zuständige Kläranlage und sprach weitere Maßnahmen mit dem Tiefbauamt Dortmund und Schwerte ab. Eine dieser Maßnahmen war, im Zulauf eines nahegelegenen Regenrückhaltebeckens wurde sogenannte Ölschlängen eingebracht um das eventuell dort ankommende Diesel/Wassergemisch aufzusaugen. Mit einem Spül/Saugwagen des Tiefbauamtes wurde der betroffene Kanal gespült.

Der um kurz vor 17 Uhr begonnene Einsatz der Feuerwehr, war um 20:39 Uhr beendet. Am morgigen Tag wird eine Kontrolle der betroffenen Kanalisation und aller nachgeschalteten Anlage erfolgen. Im Einsatz waren die Spezialeinheit ABC-Gefahrenabwehr sowie der Löschzug 28 der Freiwilligen Feuerwehr

Feuerwehr Dortmund


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer