16.08.2018 14:45

Recklinghausen Recklinghausen

Nordrhein-Westfalen

Pikrinsäure im Polizeipräsidium abgegeben

Donnerstagnachmittag (16.08.2018) kam es auf dem Westerholter Weg in den Räumlichkeiten des Polizeipräsidiums Recklinghausen zu einem Feuerwehreinsatz. 

Ein Mann hatte gegen 14.45 Uhr an der Pforte des Polizeipräsidiums ein Plastikbehältnis abgegeben. Dieses Behältnis trug verschiedene Kennzeichnungen und die Beschriftung "Pikrinsäure". Der Mann gab an den trockenen Stoff, den er in einem Styroporgefäß transportierte, entsorgen zu wollen. Zuvor sei er bereits im Vorfeld von anderen Stellen an die Polizei verwiesen worden. Die Kollegen der Polizei Recklinghausen erkannten den explosionsgefährlichen Stoff und alarmierten richtigerweise die Feuerwehr dazu. 

Die Feuerwehr wurde um 14.57 Uhr alarmiert und rückte mit dem Löschzug der Feuer- und Rettungswache aus. Nach einer ersten Erkundung wurde der Stoff als mutmaßlich kristallisierte Pikrinsäure (40 gr.) identifiziert und die unmittelbar benachbarten Räume des Präsidiums abgesperrt. Zur weiteren Klärung der Lage wurde sowohl über das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem der chemischen Industrie (TUIS) Kontakt mit Fachberatern aufgenommen als auch der Kontakt zum Hersteller gesucht. Zudem kontaktierte die Polizei speziell geschulte Mitarbeiter des Landeskriminalamtes (LKA) NRW aus Düsseldorf. 

Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränken sich aktuell auf die Absicherung der Situation. Die Mitarbeiter des LKA NRW begaben sich auf den Weg zur Einsatzstelle, um ggf. vor Ort über das weitere Vorgehen zur Entsorgung und weiteren Verbleib zu entscheiden. 

An dieser Stelle verweisen wir auf die folgende Berichterstattung der Polizei zu diesem Einsatz. 

Pikrinsäure ist eine Chemikalie, welche unter anderem auch in Apotheken zum Einsatz kommt sowie früher ein Geschossfüllmittel, u.a. in Granaten, war. Im getrockneten, kristallisierten Zustand ist Pikrinsäure explosionsgefährlich und kann bei mechanischer als auch thermischer Belastung unter Umständen detonieren. 

Der Einsatz dauert aktuell noch an. Die Einsatzkräfte erwarten das Eintreffen der Spezialisten des LKA NRW. 

Die Feuerwehr Recklinghausen ist derzeit mit 15 Einsatzkräften der hauptamtlichen Wache im Einsatz. Der Grundschutz für das weitere Stadtgebiet wird durch den Löschzug Ost mit 10 Einsatzkräften sichergestellt.

Feuerwehr Recklinghausen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer