22.09.2018 03:45

Kirchberg/Murr Frühmesshof Rems-Murr-Kreis

Baden-Württemberg

Gebäude brennt vollständig nieder [Update]

<<

Am Samstag um 03:45 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Gebäudebrand in der Backnanger Straße im Kirchberger Ortsteil Frühmesshof alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das ehemalige landwirtschaftliche Gebäude, in dem sich jetzt eine Secondhandfirma befindet, nahezu in Vollbrand. Die vier Bewohner des Gebäudes konnten sich rechtzeitig und unversehrt aus dem Gebäude in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehren aus Kirchberg/Murr, Aspach, Backnang, Oppenweiler und Steinheim waren mit 16 Fahrzeugen und 70 Mann vor Ort. Das Gebäude konnte aber nicht mehr gerettet werden und brannte völlig nieder. Die Feuerwehren konzentrierten sich darauf, ein Übergreifen auf die neben dem Brandobjekt befindlichen Gebäude zu verhindern. Eines der benachbarten Gebäude wurde an der Fassade leicht beschädigt. Die zehn Bewohner aus diesem Gebäude, das zur Zeit als Unterkunft für Flüchtlinge genutzt wird, werden vorübergehend anderweitig untergebracht. Mehrere Wohnwagen, die bei dem Brandobjekt standen, wurden durch das Feuer beschädigt.

Die Nachlöscharbeiten waren auch gegen 10 Uhr noch im Gange. Der DRK Ortsverband Aspach und ein Rettungswagen waren vorsorglich an den Brandort gerufen worden. Letztlich wurde bei dem Brand jedoch niemand verletzt. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Durch das Feuer kam es auch zu einer Unterbrechung der Stromversorgung des Ortsteils.

Die Brandursache ist noch unbekannt. Aufgrund der in der Vergangenheit vorgekommenen Brände im Bereich von Kirchberg/Murr, kann auch eine Brandstiftung derzeit nicht ausgeschlossen werden. In diesem Zusammenhang wurde ein Mann zur Überprüfung zum Polizeirevier verbracht. Sollte sich hierbei ein Tatverdacht ergeben, wird entsprechend nachberichtet werden. Zur Fahndung waren neben mehreren Streifen ein Polizeihubschrauber im Bereich vom Frühmesshof im Einsatz.


Update:

Bei dem Gebäudebrand am Samstag gegen 03:45 Uhr entstand ein Sachschaden von ca. 200.000 EUR.

Der Mann, der zunächst zum Polizeirevier zur Überprüfung verbracht wurde, wurde zwischenzeitlich wieder entlassen. Ob gegen den Mann ein konkreter Tatverdacht besteht, müssen zunächst die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei zeigen.

Die zehn Personen aus dem ebenfalls durch das Feuer beeinträchtigten Nachbargebäude konnten inzwischen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die notwendige Strom- und Wasserversorgung des Gebäudes konnte wieder hergestellt werden. Eine Schadstoffmessung in dem Gebäude durch die Feuerwehr ergab, dass für die Bewohner keine Gefahr besteht.

 


Update 26.09.2018:

Nach einer Brandserie im Bereich Kirchberg wurde am Dienstagabend ein 20-jähriger Mann aus der Region festgenommen.

Dem Beschuldigten, bei dem es sich um ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr handelt, wird vorgeworfen am Samstag, den 22.09.2018 an einer Scheune auf einem landwirtschaftlichen Gut in der Backnanger Straße Feuer gelegt zu habe ...

Tatverdächtiger nach Brandstiftung in Haft


Update 27.11.2018

Umfangreiche Ermittlungen erhärten die Verdachtslage gegen einen Inhaftierten Wegen zahlreicher Brände in der Gemeinde Kirchberg wurden in den letzten Wochen umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen geführt die derzeit auch noch andauern. Die Brandserie gipfelte in einen Großbrand, als am 22. September 2018 auf dem Frühmesshof ein Gebäude vollständig niederbrannte. Tage später erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen einen 20-jährigen Mann, der auch der Feuerwehr angehörte, einen Haftbefehl. Der Tatverdächtige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Die Kriminalpolizeilichen Ermittlungen erhärteten zwischenzeitlich den Tatverdacht. Dem 20-Jährigen wird vorgeworfen, mindestens sechs Brände vorsätzlich gelegt zu haben. Demnach habe der Mann drei Container, eine Sitzbank und Strohballen angezündet, ehe er nach der Brandlegung bei einem Wohnhaus im Frühmesshof festgenommen wurde. Es wird davon ausgegangen, dass die Serie im April 2017 seinen Ursprung nahm. Damals wurde ein Altpapiercontainer vorsätzlich in Brand gesetzt. Ein gleichgelagerter Vorfall wurde im August 2018 registriert. Durch das rasche eingreifen der örtlichen Feuerwehr war es zu verdanken, dass ein im Juli 2018 vorsätzlich herbeigeführter Containerbrand nicht auf ein nahegelegenes Wohnhaus übergriff. Die beiden Tage vor dem Großbrand im Frühmesshof soll der Brandstifter noch Strohballen und eine öffentliche Sitzbank durch Brandlegungen beschädigt haben.

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Kirchberg an der Murr: Brandstiftung nicht ausgeschlossen - Zeitungsverlag Waiblingen

Eine Secondhand- und Umzugsfirma verlor am Samstagfrüh im Frühmeßhof ihre Lagerräume. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus..


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer