16.10.2018 14:13

München

Bayern

Höhe unterschätzt

Beim Durchfahren der Eisenbahnunterführung in nördlicher Richtung ist ein 57-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Gespann hängen geblieben. Er hatte die Höhe seines Planenaufliegers für niedriger gehalten, als die erlaubte Durchfahrtshöhe von 3,60 Metern. 

Einsatzkräfte der Feuerwachen Riem und Ramersdorf demontierten Teile des Planenaufbaus. Mit der Seilwinde eines Rüstwagen wurde daraufhin das Gestell schräg nach hinten gezogen, um die Höhe des Anhängers zu verringern. Anschließend manövrierte ein Feuerwehrmann das Gespann wieder rückwärts aus der Unterführung. Die losen Teile des Aufliegers wurden mit Spanngurten gesichert.

In Begleitung der Polizei brachte der Fahrer die Zugmaschine samt Auflieger in die Verwahrstelle der Polizei. Am Auflieger entstand erheblicher Sachschaden. Der Tunnel blieb unbeschädigt. Während des Einsatzes kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich der Einsatzstelle.

Feuerwehr München


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer