01.01.2019 22:00

Sarstedt Heisede Hildesheim

Niedersachsen

Nach dem Grillen den noch warmen Grill als Ersatzheizung in die Wohnung gestellt

Eine 49 - jährige aus Heisede nahm ihren am 01. Januar, gegen 22:00 Uhr, draußen genutzten Grill mit in ihre Wohnung, um die Restwärme zu nutzen. Nach ca. 2 Stunden bekam sie Kopfschmerzen und klagte über Atemnot.

Ein CO Alarmgerät des alarmierten Rettungssanitäters löste in der Wohnung aus. Die eingesetzte Feuerwehr stellte nach Durchlüftung der Wohnung keinerlei gesundheitsschädlicher Stoffe mehr fest. Die Verursacherin wurde in ein Krankenhaus nach Hildesheim transportiert.

Die Polizei in Sarstedt warnt vor der Nutzung von Grillgeräten in Wohnungen. Auch ein Abkühlenlassen eines Grills verursacht immense gesundheitsschädliche Gase.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2018 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer