07.02.2019 20:00

Gelsenkirchen

Nordrhein-Westfalen

Gefahrguttransporter verliert geringe Menge Methanol

Gegen 20 Uhr befuhr ein Gefahrgutzug die A2 in Fahrtrichtung Oberhausen. Der Fahrer bemerkte eine mögliche Undichtigkeit und steuerte umgehend die Rastanlage Resser-Mark an. Am Auflieger stellte er geringe Mengen einer Flüssigkeit fest, hierbei handelte es sich vermutlich um das geladene Methanol. 

Aufgrund der detaillierten Meldung wurden umgehend Spezialeinheiten für die Beseitigung von Gefahrstoffen der Feuerwache Buer zum Unglücksort in die Brauckstraße entsandt. Vor Ort war im hinteren Bereich des Aufliegers ein Produktaustritt geringer Menge feststellbar. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen war jedoch kein weiterer Austritt des leicht entzündlichen Gefahrstoffes zu erkennen. Der Tankwagen erschien dicht, lediglich die Fahrbahn um den Auflieger war mit Methanol verunreinigt. Die Spezialisten der Feuerwehr streuten den Stoff mit Bindemittel ab und sperrten den Bereich ab, so dass die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden kann. In Absprache mit dem Spediteur wurde der Gefahrgutzug unter Begleitung der Polizei und der Feuerwehr zum Betriebshof nach Gelsenkirchen Erle eskortiert. Hier kann die Ursache unter den nötigen betriebseigenen Sicherheitsvorkehrungen untersucht und weitere Maßnahmen eingeleitet werden. 

Insgesamt war die Feuerwehr Gelsenkirchen mit 43 Einsatzkräften von der Feuerwache Buer, sowie den Löschzügen Buer und Resse der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Am Einsatz war neben der Feuerwehr auch die Autobahnpolizei und das Referat Umwelt der Stadt Gelsenkirchen beteiligt. Der Einsatz war nach gut zwei Stunden beendet

Feuerwehr Gelsenkirchen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer