22.04.2019 16:00

Erzenhausen Kaiserslautern

Rheinland-Pfalz

Kleinkind in Schacht gefallen


Foto: Feuerwehr Weilerbach

Ein 17-Monate altes Kleinkind ist in Erzenhausen in einen drei Meter tiefen Schacht gefallen. Das Kind hatte das abgedeckte Rohr offenbar in einem unbeaufsichtigten Moment geöffnet und war in die Tiefe gestürzt.

Derzeit arbeiten Feuerwehr und Rettungskräfte fieberhaft daran, das Kind zu befreien. Das Technische Hilfswerk ist ebenfalls alarmiert und rückt mit Rettungs- und Bergegerät zur Einsatzstelle aus. Polizei und US-Militärpolizei sichern die Rettungsarbeiten und führen erste Ermittlungen zur Unfallursache.


Update 18:00 Uhr:

Das heute Nachmittag in ein drei Meter tiefes Leerrohr gestürzte Kleinkind konnte von den Rettungskräften gegen 18 Uhr befreit werden.

Die Feuerwehr hatte mit einem Kleinbagger das Rohr bis zur maximalen Reichweite der Maschine freigelegt. Die restlichen Zentimeter wurden dann per Hand ausgehoben. Nachdem das Rohr aufgetrennt war, konnte der 17 Monate alte Junge nach erstem Anschein unverletzt gerettet werden.

Das Kleinkind wurde durch den Rettungsdienst vor Ort ausgiebig untersucht und zur Beobachtung in die Homburger Uniklinik eingeliefert.

Der Unfall ereignete sich gegen 15 Uhr, als die Mutter mit dem Jungen und seinem Bruder im Garten spielte. In einem unbeaufsichtigten Moment entfernten die Kinder die Abdeckung des Rohres und der Junge stürzte in die Tiefe, was zu dem Großeinsatz führte.

Neben Feuerwehr und Rettungsdienst war auch das Technische Hilfswerk vor Ort.

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Kleinkind überlebt Sturz in drei Meter tiefes Rohr

Rettungskräfte haben am Ostermontag ein 17 Monate altes Kleinkind in Erzenhausen aus einem drei Meter tiefen Rohr befreit. Der Junge war offenbar beim Spielen hineingestürzt.

swr.online


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer