23.04.2019 21:30

Hannover Badenstedt

Niedersachsen

Familie rettet sich vor Brandrauch

Bei einem Feuer in einem ehemaligen Werkstattgebäude im Stadtteil Badenstedt drang Brandrauch in ein direkt angrenzendes Wohnhaus ein. Eine Mutter und ihre sechs Kinder konnten sich selber unverletzt ins Freie retten. Ein etwa 15 m² großer Raum brannte vollständig aus.

Gegen 21:30 Uhr bemerkte ein 13-jähriger Junge eindringenden Brandrauch im Obergeschoss eines zweigeschossigen Wohnhauses in der Ziesenißstraße und informierte seine Mutter (48). Diese brachte sich mit ihren sechs Kindern im Alter von sieben bis 20 Jahren sofort in Sicherheit und alarmierte um 21:34 Uhr die Feuerwehr.

Als kurz danach Einsatzkräfte vor Ort die Brandbekämpfung aufnahmen, versuchten weitere Familienangehörige, die von dem Ereignis erfahren hatten und herbeigeeilt waren, in das stark verrauchte Haus einzudringen. Feuerwehrleuten und Polizisten gelang es nur mit Mühe die aufgeregten Personen davon abzuhalten, sich in Lebensgefahr zu begeben. Erst nachdem der Einsatzort weiträumig abgesperrt war, konnten Feuerwehrtrupps ungehindert in das Gebäude eindringen. Ein etwa 15 m² großer Hobbyraum des ehemals als Werkstatt genutzten eingeschossigen Anbaus brannte in voller Ausdehnung, als mit Atemschutzgeräten geschützte Einsatzkräfte den Brandherd erreichten. Aus mehreren Rohren löschten Feuerwehrleute den Brand mit Wasser. Um 22:35 Uhr war das Feuer aus. Der komplette Wohnbereich konnte vor den Flammen gerettet werden.

Anschließend blies die Feuerwehr den beißenden Brandrauch mit Hilfe von Druckbelüftungsgeräten aus dem Gebäude. Die Wasser-, Gas- und Elektroversorgung mussten bis zur Kontrolle durch Fachfirmen am Folgetag im gesamten Gebäude abgestellt werden, da Versorgungsleitungen durch das Feuer beschädigt wurden. Die Familie konnte nach dem Feuerwehreinsatz persönliche Gegenstände aus dem Haus holen und kam für die Nacht zunächst bei Verwandten unter.

Feuerwehr Hannover


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer