05.08.2019 09:10

Duisburg

Nordrhein-Westfalen

Wohnungsbrand im Mehrfamilienhaus - Tatverdächtiger festgenommen

Am Montag (5. August) sind Feuerwehr und Polizei gegen 9:10 Uhr zu einem Wohnungsbrand auf der Ulrichstraße ausgerückt. Als die Rettungskräfte eintrafen, brannte eine Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses lichterloh. Alle Anwohner hatten zu diesem Zeitpunkt das Haus bereits verlassen.

Durch die Löscharbeiten der Feuerwehr konnte eine Ausweitung des Brandes auf weitere Gebäudeteile verhindert werden. Die starke Hitzeentwicklung verursachte einen Gebäudeschaden, durch den das Haus für unbewohnbar erklärt wurde. Menschen wurden nicht verletzt.

Während der Löscharbeiten entdeckten Polizisten nach dem Hinweis eines Zeugen den alkoholisierten Mieter (67) der ausgebrannten Wohnung vor dem Haus. Weil sich Verdachtsmomente ergaben, dass der 67-Jährige den Wohnungsbrand verursachte, nahmen die Beamten ihn vorläufig fest. Im Polizeigewahrsam entnahm ein Arzt ihm eine Blutprobe. Sobald er wieder nüchtern ist, werden ihn Beamte der Kripo vernehmen.

Das zuständige KK11 hat die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde ein Brandsachverständiger angefordert.

Polizei Duisburg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Hausbrand in Duisburg: Bewohner warnten vor ihrem Nachbarn

Nach dem Brand in einem Duisburger Mehrfamilienhaus sind Bewohner sauer. MutmaÃ?licher Brandstifter soll schon mal mit Feuer erwischt worden sein.

Brandstifter (67) hat an mehreren Stellen Feuer gelegt

Der mutma�liche Brandstifter hat gegenüber der Polizei bekannt, seine Wohnung in Duisburg angezündet zu haben. Jetzt sitzt er in U-Haft.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer