14.08.2019 16:29

Wilhelmshaven

Niedersachsen

Brand auf Firmengelände

Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten am Mittwoch, den 14.08.2019, gegen 16.29 Uhr, aufgestapelte Schrottfahrzeuge auf dem Firmengelände eines Entsorgungsbetriebes an der Emsstraße in Brand. Polizei und Einsatzkräfte der Feuerwehr sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Löscharbeiten dauern an.

Anwohner werden aufgefordert Fenster und Türen zu schließen, bzw. geschlossen zu halten und den Einsatzbereich an der Emsstraße weiträumig zu umfahren.

Die Rundfunkdurchsage wurde veranlasst.


Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten am Mittwoch, 14. August, gegen 16.20 Uhr aufgestapelte Schrottfahrzeuge auf dem Firmengelände eines Entsorgungsbetriebes an der Wilhelmshavener Emsstraße in Brand.

Die Löscharbeiten dauerten in den Abendstunden noch an. Zwei Einsatzkräfte wurden bei den Arbeiten leicht verletzt, konnten aber vor Ort behandelt werden. Die Rauchwolke war bis weit über die Stadtgrenzen hinaus zu sehen. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Feuerwehr Wilhelmshaven löste Stadtalarm aus, somit waren alle zur Verfügung stehenden Kräfte von Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehren Rüstringen und Bant-Heppens zum Löschen des Großbrandes im Einsatz. Unterstützt wurden sie von der Werksfeuerwehr der NWO sowie von Schleppern, die von der Wasserseite aus Löscharbeiten vornahmen. Den Stadtbrandschutz stellten währenddessen die Ortsfeuerwehren Sengwarden und Fedderwarden sicher. Außerdem waren das Deutsche Rote Kreuz und Beamte der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland im Einsatz.

Insgesamt sind rund 130 Einsatzkräfte vor Ort. Die Arbeiten dauern an.


Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten am Mittwoch, 14. August, gegen 16.20 Uhr aufgestapelte Schrottfahrzeuge auf dem Firmengelände eines Entsorgungsbetriebes an der Wilhelmshavener Emsstraße in Brand. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nachtstunden hinein an. Zwei Einsatzkräfte wurden bei den Arbeiten leicht verletzt, konnten aber vor Ort behandelt werden. Die Rauchwolke war bis weit über die Stadtgrenzen hinaus zu sehen. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Schadstoffmessungen wurden während des Einsatzes durchgeführt, es konnten aber keine bedenklichen Werte festgestellt werden. Zwei Fahrzeuge der Feuerwehr wurden durch Hitzeeinwirkung beschädigt, waren aber weiterhin einsatzfähig. Eine Drehleiter fiel aus.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Feuerwehr Wilhelmshaven löste Stadtalarm aus, somit waren alle zur Verfügung stehenden Kräfte von Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehren Rüstringen und Bant-Heppens zum Löschen des Großbrandes im Einsatz. Unterstützt wurden sie von der Werksfeuerwehr der NWO sowie drei Schleppern, die von der Wasserseite aus Löscharbeiten vornahmen. Den Stadtbrandschutz stellten währenddessen die Ortsfeuerwehren Sengwarden und Fedderwarden sicher. Außerdem waren das Deutsche Rote Kreuz und Beamte der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland im Einsatz.


Update 30.08.

Brandausbruch bei Brennarbeiten

Wie die Polizei bereits berichtete gerieten am 14.08.2019 gegen 16:20 Uhr auf dem Firmengelände eines Entsorgungsbetriebes in der Emsstraße zu einem Brand.

Die Feuerwehr Wilhelmshaven löste Stadtalarm aus, somit waren alle zur Verfügung stehenden Kräfte von Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehren Rüstringen und Bant-Heppens zum Löschen des Großbrandes im Einsatz. Unterstützt wurden sie von der Werksfeuerwehr der NWO sowie von Schleppern, die von der Wasserseite aus Löscharbeiten vornahmen. Den Stadtbrandschutz stellten währenddessen die Ortsfeuerwehren Sengwarden und Fedderwarden sicher. Außerdem waren das Deutsche Rote Kreuz und Beamte der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland im Einsatz.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden des 15.08.2019 an. Zwei Einsatzkräfte wurden bei den Arbeiten leicht verletzt, konnten aber vor Ort behandelt werden. Die Rauchwolke war bis weit über die Stadtgrenzen hinaus zu sehen. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Schadstoffmessungen wurden während des Einsatzes durchgeführt, es konnten aber keine bedenklichen Werte festgestellt werden. Insgesamt sind rund 130 Einsatzkräfte vor Ort.

Polizeiliche Anschlussermittlungen der Brandermittler haben ergeben, dass zum Zeitpunkt des Brandausbruchs Brennarbeiten auf dem Brennplatz an dem Schrottberg durchgeführt wurden.

Mit einem Brenner wurden größere Metallgegenstände zerkleinert, als plötzlich Rauch aufstieg.

Eigene Löscharbeiten schlugen fehl, der durch den Funkenflug entstandene Brand breitete sich sehr schnell aus, so dass es zu dem Großeinsatz und damit zur Auslösung des Stadtalarms kam.

Nach Wertung der Gesamtumstände ist kein strafrechtlich relevantes Verhalten erkennbar.

Die Höhe des Gesamtschadens kann derzeit nicht genau beziffert werden.

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Feuer Bei Alba In Wilhelmshaven: 130 Einsatzkräfte bekämpfen Großbrand

Rauchwolke bis nach Oldenburg zu sehen. Es brennt ein Autoberg auf einem Schrottplatz. Löscharbeiten gehen in der Nacht weiter.

NWZonline

GroÃ?feuer bei Recyclingbetrieb in Wilhelmshaven

Bei einer Recyclingfirma in Wilhelmshaven sind am Mittwochnachmittag aus ungeklärter Ursache übereinander gestapelte Schrottautos in Brand geraten. 130 Einsatzkräfte sind vor Ort.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer