15.08.2019 03:13

Ratingen Tiefenbroich Mettmann

Nordrhein-Westfalen

Brand in Flüchtlingsunterkunft

Die Feuerwehr Ratingen wurde um 3:13h über die Brandmeldeanlage in die Flüchtlingsunterkunft Zentrale Unterbringungseinrichtung des Landes in die Daniel Goldbach Straße alarmiert. Auf der Anfahrt erreichte die Kräfte die Information über einen bestätigten Brand.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Im vierten Obergeschoss ist ein Brand ausgesprochen, das Gebäude wurde durch Sicherheitsdienst, Kräfte der Polizei sowie der Feuerwehr geräumt. Die Brandbekämpfung wurde über zwei Abschnitte aufgenommen. Im Abschnitt Rettungsdienst wurden sieben leicht Verletzte Personen versorgt. Aktuell laufen noch Nachlöscharbeiten

Die Feuerwehr Ratingen sowie der Rettungsdienst sind mit 69 Einsatzkräften vor Ort. 


Der Brand in einigen Räumen eines Flures im vierten OG. der Flüchtlingsunterkunft konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Dazu wurden drei Strahlrohre durch die Einsatzkräfte über die Drehleiter und im Innenangriff vorgenommen. Parallel wurden angrenzten Bereiche und Etagen des Objekts durch Einsatzkräfte durchsucht.

Im Abschnitt Rettungsdienst, in dem neben mehreren Rettungswagen des Rettungsdienstes der Städte Ratingen und Heiligenhaus und je einem Notarzt aus Ratingen, Mettmann und Düsseldorf sowie die Leitende Notärztin des Kreises Mettmann eingesetzt wurden, wurden die 417 Bewohner der Unterkunft, Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und Betreibers sowie Einsatzkräfte versorgt. Insgesamt wurden elf Patienten vom Rettungsdienst behandelt, davon wurden vier in Krankenhäuser transportiert. Auch zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr sind unter diesen Verletzten.

Nach Abschluss der Löscharbeiten sowie der Belüftung des Gebäudes werden die Bewohner aktuell im Gebäude wieder in unbeschädigte Bereiche des Gebäudes verteilt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Ratinger Feuerwehr war mit 69 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sowie der Löschzüge Mitte, Tiefenbroich, Lintorf sowie dem Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus vor Ort.

Feuerwehr Ratingen


Polizei geht von Brandstiftung aus

Wie die Feuerwehr Ratingen bereits berichtete, kam es am frühen Donnerstagmorgen des 15.08.2019, gegen 03:15 Uhr, zu einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft an der Daniel Goldbach Straße in Ratingen. Der Brandort wurde nach dem Ende der Löscharbeiten sofort von der Kriminalpolizei beschlagnahmt und konnte zwischenzeitlich von Experten des zuständigen Kommissariats 11 in Mettmann sowie einem Brandgutachter untersucht werden. Dabei kamen die Brandermittler zu dem Ergebnis, dass das Feuer im vierten Obergeschoss von einem oder mehreren unbekannten Tätern mutwillig gelegt wurde. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat ergaben sich bislang nicht. Der entstandene Gebäude- und Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 250.000,- Euro. Die polizeilichen Ermittlungen und Vernehmungen zum eingeleiteten Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/ 9981-6210, jederzeit entgegen.

Kreispolizeibehörde Mettmann


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer