22.08.2019 13:10

Steinfeld Vechta

Niedersachsen

Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz

Bei einem Flugzeugabsturz am Donnerstag (22.08.2019) in Steinfeld (Landkreis Vechta) wurde eine Person tödlich verletzt.

Ein Zeuge hatte gegen 13.10 Uhr den Absturz auf ein Maisfeld bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Diese trafen kurze Zeit später an der Unglücksstelle ein, konnten den Piloten, der alleine unterwegs war, nicht mehr helfen. Er verstarb bei diesem Unglück.

Nach Erkenntnissen der Polizei war der 72-jährige Pilot aus Vechta kurz vorher mit seiner einmotorigen Maschine auf dem Flugplatz Diepholz gestartet. Bei dem Aufprall wurde das Flugzeug total zerstört. Die Absturzstelle liegt etwa 300 Meter von einer Gemeindestraße entfernt. Wohnhäuser und andere Gebäude waren nicht gefährdet.

Ermittler der Polizei Cloppenburg und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) nahmen noch vor Ort die Ermittlungen auf. Die Absturzursache ist bislang unbekannt. Das betroffene Maifeld wurde während der Bergungs- und Untersuchungsmaßnahmen gesperrt.

Neben Polizei und Rettungsdienst wurde auch die Feuerwehr Steinfeld mit vier Einsatzfahrzeugen und ca. 25 Einsatzkräften zur Unfallglücksstelle entsandt.

Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Pilot stirbt Absturz von Kleinflugzeug

Ein Kleinflugzeug ist am Donnerstag in Steinfeld (Kreis Vechta) in ein Maisfeld gestürzt. Der Pilot kam bei dem Unfall ums Leben.

HAZ – Hannoversche Allgemeine

Nach tödlichem Flugzeugabsturz: Ermittler suchen nach Ursache

Einen Tag nach dem tödlichen Absturz eines Kleinflugzeuges im Landkreis Vechta haben Ermittler mit der Suche nach der Ursache begonnen. Ein 72-jähriger Pilot war am Donnerstag dabei ums Leben gekommen.

WAZ/AZ-online.de

Cessna stürzt in abgelegenes Feld und wird völlig zerstört - Pilot kommt ums Leben

Kleinflugzeug stürzt in Niedersachsen ab

Der Tag

n-tv.de


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer