23.08.2019 14:55

Düsseldorf Gerresheim

Nordrhein-Westfalen

Kellerbrand in Wohnhaus - Feuerwehr löscht Flammen mit Schaum - zwei verletzte Einsatzkräfte

Ein Kellerbrand in einem Wohnhaus stellte die Feuerwehr vor eine Herausforderung. Durch die hohe Hitzeentwicklung musste der Keller mit Schaum geflutet werden. 

Am Freitagmittag um 14.55 erhielt die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf die Meldung über eine starke Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus auf der Fröbelstraße in Gerresheim. Bereits fünf Minuten nach der Alarmierung erreichten die ersten Einheiten der Feuerwehr die Einsatzstelle. Schnell stand fest, dass es sich um einen Brand im Keller einer Doppelhaushälfte handelt.

Umgehend wurden einen Rettungstrupp zum Absuchen des Dachgeschosses und ein Löschtrupp zur Brandbekämpfung in den Keller entsendet. Aufgrund der hohen Rauch- und Hitzentwicklung im Kellergeschoss des Gebäudes, nahm die Suche nach dem Brandherd eine hohe Zeit in Anspruch.

Durch die starke Hitzeentwicklung mussten sich die Einsatzkräfte zunächst aus dem Keller zurückziehen und erlitten aufgrund der starken Wärmebelastung leichte Kreislaufprobleme.

Der Einsatzleiter forderte umgehend Unterstützung über die Leitstelle der Feuerwehr an. Durch einen Notarzt wurden die beiden leicht verletzten Kollegen noch vor Ort medizinisch Untersucht. Eine weiterführende Behandlung in einem Krankenhaus war nicht erforderlich - nach einer kurzen Erholungspause konnten sie ihren Dienst fortsetzten.

Da eine konventionelle Brandbekämpfung, mit Wasser nicht möglich war, entschied sich der Einsatzleiter die Flammen mit Löschschaum zu löschen. 

Dabei kamen zwei Schaumrohre zum Einsatz. Gleichzeitig verhinderten weitere Einsatzkräfte ein Übergreifen des Brandes auf weitere Teile des Gebäudes und Nachbargebäude. Durch die starke Rauchentwicklung drang auch Brandrauch in das Nachbargebäude ein. Welches von den Einsatzkräften mit Hochleistungslüftern belüftet werden musste. Eine Mitarbeiterin des städtischen Umweltamtes begleitete die Maßnahmen vor Ort. 

Nach zwei Stunden konnten die eingesetzten Kräfte melden, dass das Feuer aus ist. 

Während des Einsatzes wurden zwei Menschen/Bewohner von einem Notarzt vor Ort untersucht. Beide Menschen waren unverletzt und konnten an der Einsatzstelle verbleiben. 

Durch den Brand wurden Teile der Kellerdecke in Mitleidenschaft gerissen. Für eine Einschätzung der Tragfähigkeit begutachtete ein Statiker des Bauaufsichtsamtes das Wohngebäude. Der Statiker konnte nach der Begutachtung Entwarnung geben. Für das Gebäude besteht keine Einsturzgefahr. 

Die Kriminalpolizei hat zur Ermittlung der Brandursache ihre Arbeit aufgenommen. 

Die Höhe des Sachschadens kann zurzeit noch nicht ermittelt werden. Die letzten der rund 60 Einsatzkräfte konnten nach gut 4 Stunden und 30 Minuten zu ihren Wachen zurückkehren.

Feuerwehr Düsseldorf

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Düsseldorf: Brand im Wohnhaus mit starker Rauchentwicklung

Die Feuerwehr Düsseldorf ist derzeit mit einem Großaufgebot auf der Fröbelstraße in Gerresheim in Einsatz. Der Grund dafür ist ein ausgedehnter Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung in einem Wohngebäude.

Westdeutsche Zeitung


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer