26.08.2019 21:44

Kaarst Rhein-Kreis Neuss

Nordrhein-Westfalen

Schwerer Lkw-Unfall

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei stellt sich der Unfall wie folgt dar:

Zum Unfallzeitpunkt befuhr der 46-jährige Mann aus Wuppertal als Sattelzugführer die A 52 bei Kaarst in Fahrtrichtung Düsseldorf. Aus bislang unklarer Ursache kam er zuerst nach rechts und danach nach links von der Fahrbahn ab. Beim Aufprall gegen die linksseitige Schutzplanke kippte der Sattelzug mit dem Auflieger auf die rechte Seite und lag quer zur Fahrbahn. Das Fahrzeug blockierte dabei die gesamte Fahrtrichtung D´dorf. Weiterhin durchbrach der Lkw die linksseitige Schutzplanke. In der Folge ragten Teile auch auf den linken Fahrstreifen der Gegenrichtung (Mönchengladbach).

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 46-jährigen Deutschen Alkoholgeruch festgestellt. Der Alkoholtest verlief deutlich positiv. Er wurde durch die Feuerwehr einem Krankenhaus zugeführt. Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen wurde musste er zur Beobachtung in der Klinik verbleiben. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Der Sattelzug des Beteiligten wurde rundum stark beschädigt. Die Schutzplanke wurde auf einer Länge von circa 100 Metern beschädigt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 60.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die A 52 bis gegen 4 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Schiefbahn abgeleitet.

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Zwischen Schiefbahn und Kaarst-Nord: Lkw kippt um - A52 stundenlang gesperrt

Nach einem schweren Lkw-Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde, war die A52 zwischen den Abfahrten Schiefbahn und Kaarst-Nord in der Nacht zu Dienstag stundenlang gesperrt.

RP ONLINE


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer