27.08.2019 16:00

Emmerich Hüthum Kleve

Nordrhein-Westfalen

Fahrlässige Brandstiftung durch Abflämmarbeiten: Fassade brennt

Durch Abflämmarbeiten geriet am Dienstag (27. August 2019) gegen 16.00 Uhr die Fassade eines Mehrfamilienhauses an der Straße Hövels Weiden in Hüthum in Brand.

Ein 41-jähriger Emmericher hatte zur Unkrautvernichtung ein Abflammgerät eingesetzt und dadurch den Brand fahrlässig verursacht. Das Feuer dehnte sich auf einen in der Nähe des Hauses auf einem Kiesstreifen abgestellten VW Transporter aus. Es entstand Sachschaden am Wohngebäude und am Pkw. Die Feuerwehr der Stadt Emmerich sowie die Feuerwehr-Löschgruppe Hüthum löschten den Brand.

Die Polizei warnt:

Sämtliche Naturmaterialien befinden sich zurzeit in einem trockenen und leicht entflammbaren Zustand.

Mehrere, schlecht vorhersehbare Faktoren wie Windstärke, Windrichtung, Funkenflug und die Trockenheit des Bewuchses können bewirken, dass sich kleine Flammen rasch zu einer brennenden Fläche ausdehnen.

Beachten Sie folglich beim Umgang mit Abflammgeräten, dass eine Brandausbreitung auf ungewollte Bereiche nicht möglich ist. Sollte dies nicht sichergestellt werden können, verzichten Sie unbedingt auf die Verwendung dieser Abflammgeräte! Die Gefahr, dass die Flamme auf eine Hecke oder auf andere brennbare Gegenstände übergreift, ist groß, insbesondere bei trockenem Wetter.

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Arbeiten mit Bunsenbrenner setzten Hausfassade in Brand

Unbewohnbare Wohnungen, eine verletzte Person und ein hoher Sachschaden sind das Ergebnis von unachtsamen Bunsenbrenner-Arbeiten in Emmerich.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer